Zur Ausgabe
Artikel 36 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Überwachung des WikiLeaks-Gründers Spielte der Assange-Beschützer ein doppeltes Spiel?

Ein Sicherheitsmann sollte im Auftrag Ecuadors auf Julian Assange aufpassen. Nun wird er verdächtigt, den WikiLeaks-Gründer für die USA ausspioniert zu haben.
aus DER SPIEGEL 3/2020
Häftling Assange in London im Mai 2019: Als Staatsfeind verdammt

Häftling Assange in London im Mai 2019: Als Staatsfeind verdammt

Foto: DANIEL LEAL-OLIVAS / AFP

David Morales ist ein Mann für heikle Fälle. Der ehemalige Elitesoldat aus dem südspanischen Andalusien verteidigt mit seiner Firma Undercover Global Frachtschiffe gegen Piraten, räumt Minen in Krisengebieten oder schützt Prominente.

Seinen bislang schillerndsten Auftrag übernahm er 2015. Der ecuadorianische Geheimdienst beauftragte UC Global damit, Julian Assange zu bewachen, den Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, der 2012 in der Londoner Botschaft Zuflucht gesucht hatte.

Ecuadors damaliger linker Präsident Rafael Correa schmückte sich gern mit dem berühmten Gast. Sein Geheimdienst soll Morales jeden Monat 84.100 Dollar gezahlt haben, damit er für Assanges Sicherheit sorgt.

Was die Ecuadorianer nicht ahnten: Morales soll auch bei den Amerikanern angeheuert haben. Das legen E-Mails und eidesstattliche Versicherungen mehrerer ehemaliger UC-Global-Mitarbeiter nahe. Auf ihnen basiert die Strafanzeige, die Assanges Anwälte in Spanien gestellt haben und die dem SPIEGEL vorliegt.

Nach der Einigung mit den Ecuadorianern schloss Morales demnach in Las Vegas einen Deal mit der Firma Las Vegas Sands, deren Direktorium der Milliardär Sheldon Adelson vorsteht.

Adelson ist unter anderem durch Immobilienspekulation und Spielkasinos laut "Forbes" zu einem der 20 reichsten Menschen der Erde aufgestiegen. Er ist zugleich einer der wichtigsten Unterstützer von US-Präsident Donald Trump. 2018 spendete er umgerechnet 110 Millionen Euro an Trumps Republikaner und ihnen nahestehende Organisationen.

Jetzt weiterlesen mit SPIEGEL+

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.

  • Einen Monat für 1,- € testen.

Einen Monat für 1,- €
Jetzt für 1,- € testen

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Zur Ausgabe
Artikel 36 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.