Selenskyj über möglichen Atomwaffeneinsatz Russlands »Alle Länder müssen besorgt sein«

Erst mahnte die CIA, jetzt warnt der ukrainische Präsident: Putin könnte taktische Atomwaffen einsetzen.
Präsident Selenskyj während eines Interviews mit der BBC am 14. April 2022

Präsident Selenskyj während eines Interviews mit der BBC am 14. April 2022

Foto: IMAGO/Ukraine Presidency/Ukraine Presi / IMAGO/ZUMA Wire

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte am Freitag in einem Interview mit dem US-Fernsehsender CNN , alle Länder der Welt sollten darauf vorbereitet sein, dass der russische Präsident Wladimir Putin im Krieg gegen die Ukraine möglicherweise taktische Atomwaffen einsetzen könnte. In dem Gespräch mit dem Journalisten Jake Tapper in Kiew sagte Selenskyj, Putin könnte zu nuklearen oder chemischen Waffen greifen, weil ihm das Leben der Menschen in der Ukraine nichts wert sei.

»Nicht nur ich – die ganze Welt, alle Länder müssen besorgt sein«, sagte Selenskyj, gefragt nach seinem Gefühl zu einer möglichen atomaren Bedrohung. »Es kann die Wahrheit sein«, so der ukrainische Präsident gegenüber CNN.

Bill Burns, Chef des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA, hatte zuvor gemahnt, die Gefahr, dass Russland in der Ukraine taktische Atomwaffen oder Atomwaffen mit geringer Sprengkraft einsetzen könnte, nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Laut Burns habe Moskau sich mit den Äußerungen zur erhöhten Einsatzbereitschaft seiner Atomwaffen gewisser Drohgebärden bedient. Bislang hätten die USA dafür aber kaum praktische Belege wie Truppenbewegungen oder militärische Vorbereitungen gesehen, sagte Burns am Donnerstag an einer Universität im Bundesstaat Georgia.

skr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.