Abwrackprämie Rund zehntausend Anträge abgelehnt

Zahlreichen Autokäufern wird der Umweltbonus von 2500 Euro nicht gewährt. Oft sind die verschrotteten Wagen nicht alt genug oder die Dokumente unvollständig. Die können zwar nachgereicht werden, doch die zuständige Behörde rechnet künftig mit einer größeren Nachfrage.

Eschborn - Rund vier Prozent der bis Dienstag knapp 260.000 eingereichten Anträge seien abgelehnt worden, sagte Holger Beutel, Sprecher des für die Vergabe der Prämie zuständigen Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), am Mittwoch in Eschborn. Damit bestätigte er einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Demnach reichten bislang rund zehntausend Personen einen ungültigen oder unvollständigen Antrag ein. Die Betroffenen würden in den kommenden Tagen vom Bafa angeschrieben oder seien bereits angeschrieben worden.

Die Ablehnung erfolge aus einer Vielzahl von Gründen, sagte der Bafa-Sprecher. So würden teils Anträge für Autos eingereicht, die noch nicht - wie gefordert - mindestens neun Jahre alt seien, oder auch für Wagen die vor dem Stichtag 14. Januar 2009 zugelassen wurden. Auch würden häufig nicht alle für den Antrag notwendigen Unterlagen beiliegen. Antragsteller mit unvollständigen Dokumenten könnten dann aber die vollständigen Papiere erneut an das Bundesamt schicken. Dies bleibe jedoch teilweise aus, obwohl die Autokäufer Anrecht auf den staatlichen Zuschuss von 2500 Euro hätten. Das Bafa verschickt derzeit pro Tag 5000 Bescheide zur Umweltprämie.

Ab Ende März rechne die Behörde mit einem starken Anstieg der Anzahl der eingereichten Anträge, sagte Sprecher Beutel. Neuwagenkäufer könnten ab dem 30. März nämlich die Abwrackprämie reservieren. Sie müssten mit ihrem Antrag dann nicht mehr warten, bis ihr Auto geliefert und zugelassen sei.

Diese Möglichkeit stehe dann auch Autokäufern offen, die ihr Fahrzeug vor dem 30. März gekauft haben und deren Wagen bis dahin noch nicht geliefert ist. "Und sie sollten diese Möglichkeit auch nutzen, damit sichergestellt ist, dass sie in den Genuss der Förderung kommen", sagte der Bafa-Sprecher.

Vom Abwrackbonus profitieren nach Angaben der Impulse Forschungsgesellschaft vor allem asiatische Hersteller. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der zum Toyota-Konzern gehörende Autobauer Daihatsu im Februar ein Zulassungsplus von rund 230 Prozent in Deutschland verzeichnen. Auf dem zweiten Platz folgt der südkoreanische Hersteller Hyundai mit einem Zuwachs von fast 200 Prozent. Mit einem Anstieg von knapp 64 Prozent liegt Opel als erster deutscher Autobauer in der Liste im Mittelfeld der Rangliste, die auf Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes beruht.

rom/AFP/dpa