ADAC Autofahrer zahlen "Apothekenpreise" für Benzin

Der ADAC hat die Preiserhöhungen bei Super und Diesel in den vergangenen Tagen kritisiert. Knapp vier Cent mehr als in der Vorwoche müssen Verbraucher auf den Tisch legen – obwohl sich die Kosten für Tankstellen nicht erhöhten.


München - Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind seit vergangener Woche deutlich gestiegen. Ein Liter Superbenzin kostete gestern im Schnitt 1,358 Euro, wie der Autoclub ADAC heute in München mitteilte. Dies seien 3,9 Cent mehr als noch vor einer Woche. Die durchschnittlichen Preise für Diesel haben den Angaben zufolge ebenfalls zugelegt. Sie seien um 2,4 Cent auf 1,151 Euro gestiegen. Angesichts des aktuellen Rohölpreises und des unverändert starken Euros würden die Autofahrer in Deutschland derzeit "Apothekenpreise" für Kraftstoff bezahlen, kritisierte der ADAC.

Von den Allzeithochs sind die derzeitigen Kraftstoffpreise aber noch weit entfernt. 1,440 Euro mussten laut ADAC im September 2005 für einen Liter Superbenzin gezahlt werden. Der Diesel-Preisrekord stamme mit 1,194 Euro je Liter aus dem Oktober 2005.

sto/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.