Großgaragen-Test Jedes fünfte Parkhaus ist mangelhaft

Der ADAC hat Parkhäuser in Europa getestet, mal wieder mit ernüchterndem Ergebnis: Fast jede fünfte Garage fiel durch. Weil die Autos immer größer werden, sind viele Stellplätze mittlerweile zu klein. Die besten und schlechtesten Abstellmöglichkeiten im Überblick.

ADAC

Zu schmale Parkplätze, niedrige Einfahrten oder zu steile Rampen - der ADAC stellt den Parkhäusern in europäischen Großstädten ein vernichtendes Zeugnis aus. Von 60 untersuchten öffentlichen Großgaragen in 15 Metropolen fielen elf durch. Kein einziges Mal konnten die Experten die Note "sehr gut" vergeben. In Deutschland wurde in Berlin, Frankfurt am Main und München getestet.

Bereits zum vierten Mal prüfte der ADAC unangemeldet Parkhäuser, diesmal im Rahmen des Verbraucherschutzprogramms EuroTest als Novum europaweit.

Durchweg positive Bewertungen erhielten die Parkhäuser in Berlin. München schnitt im deutschen Vergleich am schlechtesten ab, während Frankfurt mit der erst 2006 eröffneten zentrumsnahen Tiefgarage Goetheplatz den deutschen Testsieger stellt. Lobend erwähnten die Tester dort unter anderem die helle Atmosphäre, vorhandene Ladestationen für Elektroautos und die Videoüberwachung in sensiblen Bereichen.

Schlusslicht München

Absolutes Schlusslicht im deutschlandweiten Vergleich ist das CarPark Cristal in München, Nähe Hauptbahnhof. Es kassierte ein "sehr mangelhaft" - und gehört damit auch in Europa zu den Schlusslichtern, gemeinsam mit dem Parkhaus Technische Universität in Wien. Bei beiden Häusern kritisierten die Tester unter anderem eine zu steile Einfahrt, fehlende Parkplatznummerierungen und zu wenige oder bedienerunfreundliche Kassenautomaten. In München akzeptiert dieser nicht einmal Karten.

Bewertet haben die ADAC-Experten die Parkhäuser nach einer 130 Punkte umfassenden Checkliste, die sie in vier Kategorien gliederten: Sicherheit, Befahrbarkeit, Benutzerfreundlichkeit und Parktarif. Die einzelnen Punkte wurden unterschiedlich schwer gewichtet, wobei Sicherheit vor allen anderen Kategorien rangierte.

Als häufigste Mängel bei den Parkhäusern insgesamt monierte der ADAC, dass diese nicht "komplett barrierefrei sind", sprich zu steile Auf- und Abfahrten besitzen oder scharfkantige und breite Wände, die den Fahrern die Sicht versperren. Außerdem fehlen in vielen Häusern Familienparkplätze, sind die Stellplätze zu schmal oder es gibt keine Fußgängerwege oder Parkplatznummerierungen.

mhu

Mehr zum Thema


insgesamt 90 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Trainspotter 21.11.2013
1. München
Eines der größten Probleme in München ist, dass die Parkhäuser in der Innenstadt total veraltet sind. Als ob das nicht schon reichen würde, um lieber auf die Öffentlichen umzusteigen, sind die Parkhäuser zusätzlich noch völlig überteuert, mit teilweise 7€ pro Stunde. Für den Preis kaufe ich mir lieber eine Tageskarte für Bus und Bahn und hab dann sogar noch 1,20€ übrig.
Ze4 21.11.2013
2. dick & doof
Zitat von sysopADACDer ADAC hat Parkhäuser in Europa getestet, mal wieder mit ernüchterndem Ergebnis: Fast jede fünfte Garage fiel durch. Weil die Autos immer größer werden, sind viele Stellplätze mittlerweile zu klein. Die besten und schlechtesten Abstellmöglichkeiten im Überblick. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/adac-test-europas-parkhaeuser-schneiden-schlecht-ab-a-934819.html
Wohl wahr, das gilt aber auch für "draußen". Hatte kürzlich gerade so eine Begegnung: Beim Aussteigen berühre (!) ich mit meiner Tür den Panzer neben mir, der haarscharf an seiner aufgemalten Grenzlinie parkt. Mutti war wohl gerade eingestiegen, kommt fuchsteufelswild rausgesprungen und keift mich an. Ich freundlich: Ochgottogott, habe ich ihr Auto beschädigt? (Natürlich nicht, aber die Berührung war ihr schon zu viel). Sie: Ich kann auch die Polizei rufen! Ich: Ja, machen Sie mal, genau darauf warten die. (und Abgang ,-)
Stäffelesrutscher 21.11.2013
3.
Der ADAC sollte mal in Hamburg-Poppenbüttel das Parkhaus-Labyrinth des AEZ testen. Da wissen Sie nicht, wo Sie sind, wo Sie rauskommen und wie Sie Ihr Fahrzeug wiederfinden. Keine Pläne, keine Leitfarben, keine durch Buchstaben oder Zahlen markierte Zonen, undurchsichtige Beschilderung ...
nemensis_01@web.de 21.11.2013
4. Allerdings
können manche Parkbuchten so gross sein wie sie wollen, wenn jemand nicht parken kann, dann hindert ihn auch eine sehr grosse Parkbucht daran nicht. Sieht man täglich auf diversen Parkplätzen und Parkhäusern gerade im Raum München. Und hier tun sich vor allen Dingen Fahrer von SUV´s hervor. Diese sind zwar mit 2- 2,20 m schon sehr breit, aber bei vielen meint man, das Auto ist 4 m. Vieleicht beim Kauf einen Gutschein für einen Einparklehrgang beilegen.
jasper366 21.11.2013
5.
Zitat von nemensis_01@web.dekönnen manche Parkbuchten so gross sein wie sie wollen, wenn jemand nicht parken kann, dann hindert ihn auch eine sehr grosse Parkbucht daran nicht. Sieht man täglich auf diversen Parkplätzen und Parkhäusern gerade im Raum München. Und hier tun sich vor allen Dingen Fahrer von SUV´s hervor. Diese sind zwar mit 2- 2,20 m schon sehr breit, aber bei vielen meint man, das Auto ist 4 m. Vieleicht beim Kauf einen Gutschein für einen Einparklehrgang beilegen.
Hmm, dann scheint es bei Ihnen ganz anders zu sein. Globus Parkplatz vor 14 Tagen auf rund 300 meter Weg: 6 bescheuert parkende Fahrzeuge, alle kleiner als Golf eine Woche zuvor: Aldi: auf 100 meter Weg zwei (ebenfalls Elefantenrollschuhe) Knauber: 2 Pkw ein SUV Real: 2 BMW Limousinen mit Münchner Kennzeichen von einer Firma, also 450 km von zu Hause weg --> quer (!!) auf den Behindertenparkplätzen Gipfel bei Real war mal vor etwas über einem Jahr ein Opel Meriva auf 4 (!!) Parkplätzen. Muß das Bild mal hochladen und hier einstellen... Ich habe festgestellt, je kleiner die Autos umso 'luschiger' wird geparkt. Oftmals sieht es aus als ob die das Auto da rein geworfen hätten...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.