Alkohol am Steuer Autofahrer wie Piloten behandeln?

Jährlich werden in Deutschland 35.000 Unfälle durch Alkoholgenuss der Verkehrsteilnehmer verursacht. Für Autofahrer sollte deshalb nach Auffassung des Auto Club Europa derselbe Maßstab angelegt werden wie bei Flugzeugpiloten.


Alkoholkontrolle: "Die Verantwortung eines Autofahrers ist nicht geringer als die eines Piloten"
DPA

Alkoholkontrolle: "Die Verantwortung eines Autofahrers ist nicht geringer als die eines Piloten"

Stuttgart - Für Piloten gelte grundsätzlich und unumstritten die 0,0-Promille-Grenze. Wäre dies anders, würde sich kein vernünftiger Passagier einer Flugzeugcrew anvertrauen, betonte der ACE zum 38. Deutschen Verkehrsgerichtstag in Goslar. Die Verantwortung eines Autofahrers sei nicht geringer zu bemessen als die eines Piloten.

Der derzeit gültige Grenzwert von 0,8 Promille im Straßenverkehr lässt sich nach ACE-Auffassung nicht rechtfertigen. Autofahrer trügen schließlich nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer Verantwortung.

Der Autoclub wies auf Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes hin, wonach die Polizei pro Jahr etwa 35.000 alkoholbedingte Unfälle in Deutschland registriert. 20 Prozent davon endeten tödlich. Die Polizei ermittele jedes Jahr etwa 200.000 betrunkene Fahrer. Eine Herabsetzung der Promille-Grenze allein reiche nicht aus, betonte der ACE. Vielmehr müssten die Kontrollen der Polizei verstärkt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.