Verkehrsminister steuert um Scheuer lässt E-Scooter doch nicht auf die Gehwege

Über 12 Stundenkilometer schnelle Roller müssen auf den Radweg, langsamere auf den Gehweg - so war es ursprünglich vorgesehen. Auf Druck der Länder nimmt Verkehrsminister Scheuer davon Abstand.

E-Scooter in Berlin: "Niemanden gefährden"
Tobias SCHWARZ/ AFP

E-Scooter in Berlin: "Niemanden gefährden"


Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will das Fahren von Elektrostehrollern auf Gehwegen entgegen der bisherigen Planung nicht erlauben. Er sei bereit, das Fahren auf Gehwegen mit Schrittgeschwindigkeit aus der geplanten Verordnung herauszustreichen und somit auf die Länder zuzugehen. "Mir geht es darum, neue Formen der Fortbewegung so zu ermöglichen, dass sie niemanden gefährden."

Zuvor hatte der Verkehrsausschuss des Bundesrats mehrheitlich für den Vorschlag gestimmt, sämtliche E-Roller wie Fahrräder zu behandeln und nur in Ausnahmefällen "andere Verkehrsflächen" für sie freizugeben. Auch Frankreich hat die elektrischen Stehroller erst kürzlich von Gehwegen verbannt, ab September wird das Fahren auf dem Gehweg dort mit einer Geldbuße von 135 Euro bestraft. Fahrer von Elektrostehrollern, aber auch von Segways oder Monowheels müssen dort künftig auf dem Radweg oder der Straße fahren.

ene/dpa



insgesamt 285 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
RedEric 07.05.2019
1. schnellschuß
Das ganze war eh ein Schnellschuß, ich denke es wird etwas komplexes entstehen, dass eh niemand mehr eRoller fährt. Andererseits scheinen die Erfahrungen anderer Länder nicht positiv zu sein.
Woschn 07.05.2019
2. Die Einsicht von Scheuer kommt fast zu spät, aber immerhin...
Die Einsicht von Scheuer kommt fast zu spät, aber immerhin er hat's eingesehen, dass es falsch wäre. Allerdings nicht nur wegen den Druck aus den Ländern, sondern wegen Frankreich. Dort wurde vor ein paar Tagen entschieden, dass E-Scooter definitiv nicht auf dem Gehweg fahren dürfen.
frazis 07.05.2019
3. Warum nicht gleich so?
Die Irrwege mancher Politiker sind nicht immer nachvollziehbar. Ein Blick über die Grenzen nach Frankreich und Spanien hätte doch hier genügt. Denn diese Länder haben doch schon ihre Erfahrungen mit E-Rollern gemacht. Man kann auch von anderen lernen. Eigentlich hätte hier schon der gesunde Menschenverstand genügt.
t_mcmillan 07.05.2019
4. Es sind die Autos, die gefährden
Unterm Strich wäre, abgesehen von Transporten, die E-Scooter in Kombi mit behindertengerechten Öffis die perfekte Kombi für große und kleine Städte. Für alle und praktisch für jeden Zweck. Es sind die Autos, die das E-Scooterfahren auf den Straßen gefährlich machen.
IchbinDu 07.05.2019
5. E-Roller
werden dann genauso wenig auf Gehwegen fahren, wie Fahrräder! Träumer ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.