Audi-Ausstellung Highlights zum Hundertsten

Der Autobauer Audi feiert in diesem Jahr seinen hundertsten Geburtstag. Das offizielle Datum liegt zwar erst im Juli, doch bereits jetzt kommen die Feierlichkeiten ins Rollen. Den Anfang macht die Ausstellung "Treffen der Generationen" im Ingolstädter Werksmuseum.


Obwohl der eigentliche Geburtstag von Audi der 16. Juli ist - an diesem Tag des Jahres 1909 gründete August Horch in Zwickau das Unternehmen - wird bereits jetzt das Jubiläum begangen. Den Anfang des Festivitäten-Reigens macht das Museum Mobile gleich neben dem heutigen Stammsitz der Firma in Ingolstadt: Dort ist bis zum 28. Februar die Ausstellung "Treffen der Generationen - Effizienz im Wandel der Zeit" zu sehen.

Zwölf Fahrzeuge werden gezeigt, das älteste davon stammt aus dem Jahre 1919 und ist ein Elektroauto: der Slaby Beringer Elektrowagen, von dem 257 Exemplare gefertigt und sogar bis nach Japan ausgeliefert wurden. Die Spannweite der Exponate reicht vom Auto Union Rennwagen Typ D aus dem Jahr 1938 bis zum NSU-Rekord-Motorrad vom Typ Baumm. Den seltsamen Namen trägt das Krad, weil der Grafiker Adolf Baumm 1951 der Firma NSU vorschlug, ein Rekord-Zweirad mit liegend positioniertem Fahrer zu konstruieren.

Im Liegestuhl mit Tempo 242

Der fertige Renner kam unter dem Kosenamen Liegestuhl zu Ehren, stellte Dutzende Weltrekorde auf und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h. Ebenso exotisch wie das Baumm-Bike mutet heute auch der DKC Schnelllaster mit Elektromotor aus dem Jahr 1955 an. Der Wagen war ausschließlich für Behörden und Energieunternehmen vorgesehen, doch einige Modelle wurden auch auf deutschen Nordseeinseln eingesetzt, weil dort Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren nicht zugelassen waren.

Die Ausstellung reicht bis in die Gegenwart: Gezeigt wird auch der Audi R10 Le Mans, der 2006 als erster Rennwagen mit Dieselmotor den Langstrecken-Klassiker 24 Stunden von Le Mans gewann. Die gegenwärtige Schau "Treffen der Generationen" ist übrigens noch nicht die ganz große Audi-Ausstellung zum runden Jubiläum, sondern eher der Aperitif zur zentralen Präsentation "100 Jahre Audi", die Mitte März beginnen wird.

Die wird auf jeden Fall sehr viel größer und auch unübersichtlicher werden - das gebietet die Firmenhistorie. Bevor die verschiedenen Vorgänger Firmen zur Audi AG verschmolzen, gab es die Marken Audi, DKW, Horch und Wanderer sowie NSU. Wenn die alle ein Plätzchen im Museum bekommen, dann wird es mutmaßlich ziemlich voll.

jüp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.