Audi Q5 Eine Nummer kleiner

Der Audi Q7 ist international zwar erfolgreich, doch hierzulande wirkt das Fünf-Meter-Trumm völlig überdimensioniert. Dass es auch kleiner geht, zeigt Audi nun mit dem Q5, der auf der Autoshow in Peking seine Premiere feiert.


Die Tatsache, dass in Peking ein SUV-Modell namens Q5 debütieren wird, hat Audi schon lange nicht mehr dementiert. Erste Computerretuschen geisterten bereits seit Monaten durchs Internet. Jetzt machen die Bayern allen Spekulationen ein Ende und enthüllen auf der "Auto China" in Peking die Serienversion des neuen Geländewagens. Als kleinerer Bruder des riesigen Q7 folgt er dem Trend zum kompakten SUV und soll vor allem gegen den Dauerbrenner BMW X3 punkten.

Anders als die meisten kompakten Geländewagen sucht der Q5 rein optisch gar nicht erst die Nähe zu Matsch und Abenteuer. Es gibt zwar auf Wunsch auch ein Offroad-Paket mit Unterfahrschutz und großen 19-Zoll-Rädern. Doch in der Grundversion tritt das Auto als sportlicher Nenner vielversprechender Autotrends an. Audi feiert den Wagen als jenen mit den "sportlichsten Proportionen" im Segment. Logisch, dass die Dachlinie deutlich nach hinten abfällt, die Statur kräftig wirkt und der Blick aus den Scheinwerfern aggressiv. Um das zu unterstreichen, erhält auch dieses Modell ein markantes Tagfahrlicht aus Leuchtdioden, die gegen Aufpreis auch in den Brems- und Rückleuchten montiert werden.

Nachdem Audi beim Modell Q7 zumindest für europäische Kunden über das Ziel hinaus geschossen ist, haben die Entwickler diesmal ein vernünftiges Maß gefunden. Mit einer Länge von 4,63 Metern ist der Q5 fast einen halben Meter kürzer als sein großer Bruder und passt in der Konzernhierarchie perfekt zwischen den VW Tiguan (4,43 Meter) und den VW Touareg (4,75 Meter). Außerdem ist er mit 1,88 Metern Breite exakt zehn Zentimeter schlanker als der Q7 und zudem nur 1,65 Meter hoch.

Trotzdem verspricht Audi bei einem Radstand von 2,81 Metern großzügige Platzverhältnisse im nobel anmutenden Innenraum, der die Einrichtung des A4 mit einem passend zur aufrechteren Sitzposition etwas höher aufragenden Cockpit kombiniert. Und wo es beim Q7 auf Wunsch eine dritte Sitzreihe gibt, bietet der Q5 lediglich die Option auf eine variable Bank in der zweiten Reihe: Dann kann nicht nur die Neigung der Lehne verstellt, sondern auch das Sitzkissen um insgesamt zehn Zentimeter verschoben werden.

Weite Teile der Technik stammen aus dem A4

So werden allerlei Kompromisse zwischen Kniefreiheit und Kofferraum möglich, wobei das Ladevolumen von 540 bis maximal 1560 Liter reicht. Zusätzlich nimmt der Q5 bis zu 100 Kilo auf den Buckel oder zwei Tonnen an den Haken. Und weil es oft die Kleinigkeiten sind, mit denen man die Gunst der Kunden gewinnt, gibt es nette Details wie den klimatisierten Becherhalter, eine umklappbare Beifahrersitzlehne sowie eine 220-Volt-Steckdose und ein spezielles Ablagenpaket für den Fußraum vorne rechts. Serienmäßig sind ein intelligenter Chip-Schlüssel, eine elektrische Parkbremse, eine Klimaautomatik und ein Display im Kombiinstrument, das auch Schaltempfehlungen anzeigt. Gegen Aufpreis gibt es Extras wie eine Musikanlage von Bang & Olufsen, die Assistenzsysteme Lane Assist und Side Assist, eine elektrisch aufschwingende Heckklappe oder ein Panoramadach.

Als technischer Verwandter des neuen Audi A4 übernimmt der Q5 viele Komponenten - wie den obligatorischen Quattroantrieb, die Dynamiklenkung und die Charaktersteuerung Drive Select - aus dem Baukasten, doch erhielt der kleinen Kraxler auch ein paar Neuheiten. So debütiert im Q5 ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe, das erstmals auch mit längs eingebauten Motoren und Drehmomenten von mehr als 500 Nm kompatibel ist. Außerdem erkennt der Schleuderschutz ESP die Art des Untergrundes und gibt sich im Gelände toleranter. Und statt der bekannten Benziner setzt Audi auf einen neuen Vierzylinder mit Direkteinspritzung, Turboaufladung und variabler Ventilsteuerung. Aus zwei Litern Hubraum schöpft der Motor 211 PS und 350 Nm, mit denen er den Q5 in 7,2 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt und eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h ermöglicht. Trotzdem geht der Q5 mit der neuen Maschine aufgrund des Verbrauchs von 8,5 Litern beinahe noch als Spar-SUV durch.

Premiere in Peking - weil Audi in China dominant ist

Daneben plant Audi zunächst mit zwei Dieseln: Einem 170 PS starken Zweilitermotor mit 350 Nm (0-100 km/h: 9,5 Sek.., Spitze: 204 km/h, Verbrauch 6,7 Liter) und dem drei Liter großen V6, der es auf 240 PS und 500 Nm bringt. Der Motor, der frühzeitig auch mit der Harnstoff-Einspritzung AdBlue aufgelegt wird und dann auch in die USA exportiert werden soll, schafft den Spurt in 6,5 Sekunden, erlaubt 225 km/h und gibt sich im Mittel mit 7,7 Litern Brennstoff zufrieden.

Dass Audi das neue Modell ausgerechnet auf der Messe in China enthüllt, hat Gründe: Zwar machen es die Behörden im Reich der Mitte internationalen Gästen derzeit schwer mit der Einreise, sodass sich die Zahl der Claqueure bei der Premiere im brandneuen International Exhibition Center in engen Grenzen halten dürfte. Doch ist China längst zum wichtigsten Exportland der noblen VW-Tochter geworden, die nicht von ungefähr die Oberklasse auf dem zweitgrößten Automarkt der Welt dominiert.

Weil sich der Q7 in China überraschend gut verkauft, ruhen auf dem Q5 nun entsprechend große Hoffnungen. Und dann ist da ja auch noch die Konkurrenz aus Stuttgart, die in Peking ebenfalls einen kompakten Geländewagen enthüllen wird. So sieht man jetzt schon am anderen Ende der Welt, was man womöglich bald auch in der Zulassungsstatistik beobachten kann: Das Kopf-an-Kopf-Rennen von Audi Q5 und Mercedes GLK.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.