Motormanipulationen Audi ruft 64.000 Euro-6-Diesel zurück

Audi muss weitere Diesel in die Werkstatt zurückrufen. Betroffen sind erneut Motoren mit der Abgasnorm Euro 6, die als sauber galten und noch 2018 gebaut wurden.
Audi A6 Avant

Audi A6 Avant

Foto: Audi

Der Autokonzern Audi ruft im Zusammenhang mit dem Dieselskandal weitere 64.000 Fahrzeuge zurück. Bei den betroffenen Autos mit V-TDI-Motoren sollen Teile einer Software aus der Motorensteuerung entfernt werden, wie die VW-Tochter am Donnerstag mitteilte. Betroffen sind folgende Baureihen und Motorisierungen:

  • A6 (Modelljahre 2015 - 2018): 3.0 TDI mit 155 kW, 160 kW und 200 kW sowie der 3.0 TDI Biturbo mit 235 kW und 240 kW
  • A7 Sportback (Modelljahre 2015 - 2018): 3.0 TDI mit 155 kW, 160 kW und 200 kW sowie der 3.0 TDI Biturbo mit 235 kW und 240 kW
  • A8 (Modelljahre 2014 - 2017): 3.0 TDI mit 155 kW, 190 kW und 193 kW
  • Q5 (Modelljahre 2014 - 2017): 3.0 TDI mit 184 kW und 190 kW
  • SQ5 (Modelljahre 2015 - 2017): 3.0 TDI Biturbo mit 230 kW, 240 kW und 250 kW

Damit seien dann Änderungen an rund zwei Drittel der insgesamt 151.000 von Dieselmanipulationen betroffenen Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 6 erfolgt. Die Zulassungsbehörde KBA habe der von Audi vorgeschlagenen Lösung zugestimmt.

Bei der Softwareaktualisierung handelt es sich um einen verpflichtenden Rückruf. Sie soll jedoch keine Auswirkungen auf Verbrauch, Motorleistung oder die CO2-Emissionen haben.

ene/rtr