Audi S3 Wirf den Turbo an

In der Kompaktklasse deutet sich ein neues Duell zwischen Audi und BMW an. Die Ingolstädter nämlich rollen ab 31. August den S3 an den Start, der exakt ebenso stark ist wie der kräftigste 1er BMW. Allerdings ist die Antriebstechnik beider Autos grundverschieden.


Was die Sportlichkeit betrifft, fühlen sich die Marken Audi und BMW auf einer Höhe. Die einen rasen in Le Mans und bei den DTM um die Wette, die anderen in der Formel 1. Und auch die Serienprodukte beider bayerischen Hersteller werden gerne auf Rasanz getrimmt. Jüngstes Beispiel ist der Audi S3, die vorläufig garstigste Version der Kompaktbaureihe aus Ingolstadt, ein Auto, das nach Audi-Einschätzung "die Maßstäbe seiner Klasse neu definiert".

Basis dieses Anspruchs ist der Zweiliter-Vierzylindermotor mit Benzindirekteinspritzung und Turboaufladung, der im Prinzip aus dem VW Golf GTI bekannt ist. Allerdings nur im Prinzip, denn Audi hat das Aggregat rundum getunt, einen dickeren Turbolader angebracht (bis zu 1,2 bar Ladedruck), Kolbenbolzen und Pleuel verstärkt sowie den Zylinderkopf geschärft und die Einspritzventile aufgebohrt. Resultat ist ein 152 Kilogramm schweres Triebwerk, das 265 PS (195 kW) leistet, im Schnitt angeblich 9,1 Liter Kraftstoff verbraucht und den Wagen bei durchgetretenem Gaspedal in 5,7 Sekunden von 0 auf Tempo 100 beschleunigt.

Warum Audi den Motor, der im Golf GTI 200 PS entwickelt, ausgerechnet auf 265 PS hochjubelt, wird deutlich bei einem Blick zur Konkurrenz aus München. Der stärkste BMW 1er geht just mit ebenfalls 265 PS an den Start, dann aber sind die Gemeinsamkeiten auch schon erschöpft. Denn während der 130i von einem Dreiliter-Sechszylinder-Motor befeuert wird und mit Heckantrieb unterwegs ist, befehligen S3-Fahrer den erwähnten Zweiliter-Turbo, der seine Kraft an alle vier Räder abgibt.

Allradantrieb gehört zum Serienumfang

Durch den Allradantrieb, ein um zweieinhalb Zentimeter tiefer gelegtes Fahrwerk, eine straffere Abstimmung, eine direktere Justierung der elektromechanischen Lenkung und ein kurz gestuftes Sechsgang-Schaltgetriebe verspricht Audi "alle Qualitäten eines Leistungssportlers". So hört es sich an, wenn das Marketing in den Geschwindigkeitsrausch verfällt und die Vernunft im Rückspiegel immer kleiner wird.

Optisch erkennbar ist das Topmodell der A3-Baureihe unter anderem an der Chromauflage am Kühlergrill, den ovalen Doppel-Endrohren der Auspuffanlage, dem Dachkantenspoiler an der Heckklappe und 18-Zoll-Leichtmetallrädern. Im Innern gibt es eine Klimaanlage, ein unten abgeflachtes Lederlenkrad, Pedale in Aluoptik und die Wahl zwischen einem schwarzen oder silbernen Dachhimmel. 35.150 Euro kostet der neue Audi S3, der um 0,4 Sekunden schneller auf Tempo 100 beschleunigen kann als der BMW 130i. Dafür ist der Münchner 2400 Euro billiger.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.