Kamera statt Spiegel Mehr Rücksicht

Bei modernen Autos überwachen Kameras die Umgebung und helfen beim Einparken. Trotzdem gibt es an den Fahrzeugen noch immer Rückspiegel. Das könnte sich bald ändern. Audi präsentiert jetzt einen Wagen mit digitalem Rückspiegel - vorerst aber nur für die Rennstrecke.
Audi R18: Mit diesem Prototyp wird der Hersteller in Le Mans an den Start gehen

Audi R18: Mit diesem Prototyp wird der Hersteller in Le Mans an den Start gehen

Foto: Audi

Schmale Heckscheiben oder breite C-Säulen versperren in modernen Autos oft die Sicht nach hinten. Deswegen verfügen zahlreiche Neuwagen über Rückfahrkameras, die beim Einparken helfen sollen. Auf einem Display kann der Fahrer sehen, wie viel Platz noch nach hinten ist.

Warum also sollten man diese Technik nicht auch dafür nutzen, um die Außen- und Rückspiegel zu ersetzen? Genau das macht jetzt Audi. Allerdings setzen die Ingolstädter diese Technik nicht in einem Serienfahrzeug ein, sondern im Rennauto R18. Bei dem Wagen handelt es sich um einen Prototyp, der beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans  an den Start geht.

Die Konstruktion des R18 sowie die Anordnung des V6-Turbodieselmotors lassen keinen Raum für eine Heckscheibe. Deshalb waren die Rennfahrer bislang auf die seitlichen Außenspiegel angewiesen - wie bei herkömmlichen Straßenfahrzeugen. Doch im Rennen haben Vibrationen und die enormen Geschwindigkeiten die Sicht stark eingeschränkt.

Bei dem neuen System ist jetzt eine leichte und nur wenige Millimeter große Kamera hinter den Antennen auf dem Dach des Boliden installiert. Das Gerät filmt und überträgt die Daten auf einen Bildschirm im Cockpit. Das sogenannte Aktivmatrix-OLED-Display befindet sich dort, wo sonst der Innenspiegel angebracht ist. Bei dieser Technologie handelt es sich um Leuchtdioden aus organischen halbleitenden Materialien.

Bei der Entwicklung habe nach Angaben des Herstellers die Motorsportabteilung mit der Technischen Entwicklung aus dem Bereich der Serienfahrzeuge eng zusammengearbeitet. Ob und wann der digitale Rückspiegel in herkömmlichen Audi-Modellen zu kaufen sein wird, ist bislang noch unklar.

rom
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.