Fotostrecke

Europcar-Mobilitätsstudie: Die wichtigsten Ergebnisse

Foto: Tim_Brakemeier/ picture-alliance / dpa/dpaweb

Auto-Blues Deutschen vergeht die Lust am Pkw

Alte Liebe rostet doch. Kaum eine Nation war derart in ihre Autos vernarrt wie die Deutschen, inzwischen kühlt die Begeisterung jedoch ab. Einer aktuellen Studie zufolge könnten sich fast 30 Prozent der Bundesbürger vorstellen, mindestens einen Pkw abzuschaffen.

Hamburg - Laut einer vom Autovermieter Europcar beim Umfrageinstitut Ipsos in Auftrag gegebenen europaweiten Studie überlegen fast 30 Prozent der Deutschen, mindestens eines ihrer Autos in den kommenden sechs bis zwölf Monaten abzuschaffen.

Befragt wurden 5000 Autobesitzer in Europa, davon 1012 Deutsche. Im vergangenen Jahr hatte die Zahl der Deutschen, die auf ein eigenes Auto verzichten wollen, erst 17 Prozent betragen.

Gründe für die Entwicklung seien das steigende Kosten- und Umweltbewusstsein, teilte Europcar mit. Ob tatsächlich eine große Zahl von Autobesitzern in naher Zukunft auf ein eigenes Kfz verzichtet, ist offen.

Laut der Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg hat sich der Fahrzeugbestand in Deutschland im Jahr 2008 um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erhöht. 49,6 Millionen Kraftfahrzeuge und 5,8 Millionen Kraftfahrzeuganhänger waren am 1. Januar 2009 zugelassen.

Zum anderen verzeichnete das Bundesamt in diesem Jahr über mehrere Monate hinweg zweistellige Zuwachsraten bei den Neuzulassungen, ausgelöst unter anderem durch die Abwrackprämie.

hil/dpa