Auto-Urlaub So fahren Sie auf Nummer sicher

Mit dem Auto in den Urlaub - mobil sein, die Ferienregion auf eigene Faust erkunden, das sind die Sonnenseiten dieser Art zu reisen. Doch das beinhaltet auch ein gewisses Risiko. Um die Folgen möglicher Malheure in Grenzen zu halten, empfehlen sich einige Vorsichtsmaßnahmen.


Reisen bedeutet immer auch ein bisschen Abenteuer. Und Abenteuer können manchmal schief gehen. Selbst wenn sich mancher unangenehme Zwischenfall - etwa eine Panne, eine Erkrankung oder ein Unfall - nicht vermeiden lässt: Es gibt zahlreiche Versicherungen, mit denen sich die Folgen solcher Malheure deutlich abmildern lassen. Es ist daher vor jeder längeren Reise empfehlenswert, sich um den richtigen Versicherungsschutz zu kümmern.

Autodiebstahl: Jedes fünfte gestohlene Auto mit deutschem Kennzeichen wird im Ausland entwendet
DDP

Autodiebstahl: Jedes fünfte gestohlene Auto mit deutschem Kennzeichen wird im Ausland entwendet

Grundsätzlich ist eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll. Seit dem 1. Januar 2006 ersetzen die gesetzlichen Krankenkassen die Chipkarte und den Auslandskrankenschein zwar durch die europäische Krankenversicherungskarte, damit werden jedoch nur die Kosten ersetzt, die auch bei einer Behandlung in Deutschland angefallen wären. Wenn es im Ausland teurer wird, muss der Patient die Differenz selbst tragen. Wer jedoch einer Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hat, dem werden in der Regel alle angefallenen Kosten ersetzt. Eine solche Versicherung gibt es für eine Familie bei sechs Wochen Gültigkeit ab 14 Euro.

Wichtig werden kann im Urlaub - vor allem wenn man mit dem eigenen Auto und eventuell einem Gepäck- oder Fahrradträger verreist - eine Reisegepäckversicherung. Allerdings bieten die meisten Haftpflicht- und Unfallversicherungen diesen Schutz bereits an. Bevor man diese Versicherung also extra abschließt, sollte man den schon bestehenden Versicherungsschutz überprüfen. Übrigens auch nach eventuellen Lücken.

Grüne Versicherungskarte für Osteuropa

Dies gilt auch für die Kfz-Versicherung, zu der die meisten Versicherer spezielle Auslandsschutzbriefe anbieten. Bei Reisen in osteuropäische Länder sollten Pkw-Urlauber ihren Versicherer auch nach der "Grünen Versicherungskarte" fragen. Dieses Dokument bescheinigt den Kfz-Haftpflichtversicherungsschutz nach den Bestimmungen des Gastlandes. Wer viele Kilometer mit dem eigenen Auto zurücklegen möchte, ist sicher auch gut beraten, einen Schutzbrief für den Wagen abzuschließen, der eventuelle Kosten für Reparaturen, Ersatzteilbeschaffung oder gar den Rücktransport des beschädigten Wagens abdeckt.

Den Versicherungsschutz zu überprüfen und gegebenenfalls zu ergänzen kann schon Wochen vor der Reise erledigt werden. Unmittelbar vor der Abfahrt mit dem Auto dann ist es wichtig, den Wagen richtig zu beladen. Denn ein gedankenlos abgelegter Gegenstand, etwa der dicke Straßenatlas auf der Hutablage, kann bei einem Unfall zu einem gefährlichen Geschoss werden. Als Faustregel für Gepäckverstauen gilt: Schweres nach unten, Leichteres oben drauf. Wer sein Auto bis unters Dach voll stopft, sollte nicht ohne Gepäcknetz starten, das den Lade- vom Passagierraum sicher trennt. Und zudem ist dafür zu sorgen, das Auto nicht zu überladen.

Auch für die Kühlbox gilt: Besser anschnallen

Wenn die Kühlbox mit dem Reiseproviant unbedingt mit in den Innenraum soll, ist der beste Platz dafür der Fußraum im Fond - sie kann auch auf dem Rücksitz platziert und mit dem Gurt gesichert werden. Wer mit Dachgepäckträger reist, muss darauf achten, dass das Gepäck gleichmäßig verteilt ist und die maximale Dachlast nicht überschritten wird. Aus Sicherheitsgründen und um Kraftstoff zu sparen, ist es sinnvoll, Fahrräder am Heck anzubringen. Wenn der Wagen fertig beladen ist, empfiehlt sich übrigens eine kurze Probefahrt, um sich an die längeren Bremswege zu gewöhnen.

Der Alptraum eines jeden Autoreisenden dürfte es wohl sein, wenn der voll beladene Wagen gestohlen wird. Fast jedes fünfte gestohlene Auto mit deutschem Kennzeichen verschwindet im Ausland. Deshalb: Bei jedem Verlassen des Autos, auch, wenn es "nur ganz kurz" an der Tankstelle ist, den Zündschlüssel abziehen und das Lenkradschloss einrasten lassen. Fenster und Schiebedach stets schließen - auch wenn die Sonne brennt.

Selbstverständlich sollte es auch sein, Mobiltelefone, Handtaschen, Fotoapparate oder andere Wertsachen keinesfalls von außen sichtbar im Auto liegen zu lassen. Wo möglich, sollte der Wagen auf einem überwachten Parkplatz abgestellt werden. Wenn trotz aller Vorsicht das Auto weg sein sollte, müssen nicht nur die Behörden am Urlaubsort, sondern auch die Polizei und die Versicherung zu Hause informiert werden.

jüp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.