Auto-Werbung Der Patriot

Star-Regisseur Roland Emmerich, bekannt für bombastische Hollywood-Inszenierungen, hat erstmals einen Werbespot gedreht. Der gebürtige Stuttgarter - ganz Patriot - fabrizierte den neuen Reklamefilm für den schwäbisch-amerikanischen Konzern DaimlerChrysler.


Die gesamte DaimlerChrysler- Modellpalette rollt über den Salzsee in Utah

Die gesamte DaimlerChrysler- Modellpalette rollt über den Salzsee in Utah

Schon der pathetische Titel "Unendliche Möglichkeiten" deutet an, dass Emmerich - ganz im Stile seiner Kino-Erfolgsfilme wie "Stargate", "Der Patriot", "Godzilla" oder "Independance Day" - ein glorioses Kurzepos über die "Welt AG aus Untertürkheim" gedreht hat.

Der neue Werbefilm für DaimlerChrysler wird ab der kommenden Woche in Nachrichten- und Wirtschaftssendern (etwa ntv, N24 oder CNN) und in großen deutschen Kinos zu sehen sein. In dem 60-Sekunden-Spot geht es nicht um ein besonderes Auto-Modell, sondern um die DaimlerChrysler-Modellpalette insgesamt. "Es ist ein Image-Film für das Gesamtunternehmen", sagt Pressefrau Nicole Gall. Angesprochen werden sollen vor allem Investoren und Meinungsbildner, es gehe nicht darum "ein Auto mehr zu verkaufen".

Die "Unendlichen Möglichkeiten" symbolhaft in Szene gesetzt

Die "Unendlichen Möglichkeiten" symbolhaft in Szene gesetzt

In dem Spot haben praktisch sämtliche Fahrzeuge, die der DaimlerChrysler-Konzern im Angebot hat, ihren Auftritt. Vom Miniauto Smart über Luxuslimousinen und Reisebusse bis zum Riesen-Lastwagen Freightliner Century Class mit 45 Tonnen Gesamtgewicht taucht die ganze Palette vor der Kamera auf.

Zunächst fahren die allesamt silbermetallic lackierten Autos in diversen Formationen aufeinander zu, am Ende des Films bilden die insgesamt 65 Fahrzeuge eine riesige liegende Acht - das mathematische Zeichen für Unendlich. Gefilmt wurde auf dem Salzsee im US-Bundesstaat Utah. Dort gab es reichlich Platz, um die Fahrsequenzen großzügig zu inszenieren.

Dazu läuft dann im Film "Emmerich typische" Musik, bei der "es einem kalt den Rücken hinunter läuft", wie Gall beschreibt. Pathos, Erhabenheit, große Gefühle - und das, obwohl in dem gesamten Spot kein Mensch auftaucht, sondern nur Autos auf einer großen weißen Fläche, unter einem blauen-weiß gesprenkelten Himmel.

Star-Regisseur Roland Emmerich mit seiner Crew beim Dreh

Star-Regisseur Roland Emmerich mit seiner Crew beim Dreh

Ob Aktionen wie diese helfen, den kränkelnden Aktienkurs des Unternehmens aufzupäppeln und die inzwischen stark angekratzte transatlantische Kooperation zu glorifizieren, sei dahingestellt. Auf jeden Fall wird deutlich, wie DaimlerChrysler sich selbst sieht und am liebsten gesehen werden möchte: groß, stark und mit "unendlichen Möglichkeiten". Zumindest für 60 Sekunden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.