Autohits der roten Supermacht Chinakracher auf Rädern

In der nächsten Woche beginnt die Auto Shanghai, die größte Automesse des asiatischen Riesenmarkts. VW stellt dort den neuen Beetle vor, Audi den Q3, und Mercedes gibt einen Ausblick auf die künftige A-Klasse. Doch welche Autos lieben die Chinesen eigentlich? Hier sind zehn Antworten.

Von Jürgen Pander


Wuling Rong Guang, Chana Star, Dongfeng Xiaokang. Nie gehört? Vermutlich ginge es den meisten Chinesen ebenso mit Namen wie VW Golf, BMW 3er oder Opel Insignia. Denn bei den fremd und exotisch klingenden Begriffen handelt es sich um die Namen von Autos, die zu den meistverkauften Modellen in China gehören. Der Bestseller dort, der Wuling Rong Guang, ist ein ultrakompakter Kleinbus, der sowohl von vielköpfigen Familien als auch von Kleinunternehmern als Alltagsfahrzeug genutzt wird.

Populär in China sind vor allem kleinere, kompakte Limousinen. Autos wie der BYD F3 zum Beispiel oder der Buick Excelle. Und auch die drei Modelle des chinesischen Marktführers VW, die sich im vergangenen Jahr unter den Top Ten der Zulassungsstatistik platzieren konnten, sind Autos mit separatem Kofferraum, die hierzulande wohl eher als bieder und wenig innovativ gelten würden.

Der Autogeschmack ist eben verschieden. Ebenso wie die Einschätzung von durchaus offensichtlichen Kopien bekannter Automodelle durch chinesische Hersteller. Was im westlichen Kulturkreis als Plagiat geschmäht und juristisch verfolgt wird, gilt in China als Zeichen der Wertschätzung für ein nachahmenswertes Vorbild. Dass dabei natürlich auch wirtschaftliches Kalkül mitschwingt und die Hoffnung auf ein wenig Abglanz von etablierten Marken und Modellen ist andererseits auch klar.

Grundsätzlich nämlich sehen die Traumautos in China nicht anders aus als hierzulande. "Was Sportwagen betrifft, so gilt in China ein Ferrari vor der Haustür als ultimatives Zeichen dafür, dass man es geschafft hat", sagt Kevin Huang, Analyst beim Marktbeobacher Jato Dynamics in Shanghai. "Hochgeschätzte Statussymbole unter den Autos sind außerdem die Mercedes S-Klasse und der Range Rover, der hier immer populärer wird und als etwas weniger konservativ wahrgenommen wird." Im automobilen Massenmarkt allerdings gebe es derartige Traumauto-Vorstellungen kaum, sagt Huang. "China ist ein nach wie vor wachsender Markt. Viele Menschen denken über den Kauf ihres ersten Autos nach, und da geht es in erster Linie um eine neue Qualität der persönlichen Mobilität. Ob das Auto dann von diesem oder jenem Hersteller stammt oder ob es sich um dieses oder jenes Modell handelt, ist da eher zweitrangig."

Welche Modelle in China sich tatsächlich am besten verkaufen, zeigt die Zulassungsstatistik des vergangenen Jahres. Hier ist die Top Ten der beliebtesten Pkw in der Volksrepublik.



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Illya_Kuryakin 16.04.2011
1. VW Modellpolitik in China
Ich würde mir ja mal gerne von einem VW Granden die Modellpolitik in China erklären lassen. Denn im Segment der Kompakten Stufenhecklimousinen gibt es: - Lavida (auf Golf IV Basis) - Bora (jetzt "New Bora") - Sagitar (ist in D als Jetta V bzw Jetta VI bekannt, denn...) - Jetta (denn den Jetta gibts auch noch. Jetta in China = Golf II mit Rucksack) Eine Nummer grösser gibt es noch: - Santana (Old School!) - Santana 2000,3000,Vista (oder wie das Ding jetzt heisst. Mehr Radstand und bisschen anderes Äusseres als der olle Santana) - Passat (der olle B5) - Magotan (ist in D die Passat B6 Reieh) Also gleich 8 Stufenhecklimousinen (vergessen Sie die Kombis... sowas fährt in China kein Mensch) von VW ohne Kanibalisierungseffekt? Na ja, wer Erfolg hat hat Recht! Aber interessieren tät es mich trotzdem. P.S.: Das Dongfeng-Bussle sieht mit seiner Niere in Echt noch viel BMW-iger aus als auf dem Foto. ;-)
Norbert1981 16.04.2011
2. ...
so wenig Autos zugelassen werden? Der chinesische Automarkt wächst und wächst. Und ein Ende des Booms ist vorerst nicht abzusehen.Im vergangenen Jahr wurden in China 11,3 Millionen Autos zugelassen, so der Verband der Automobilindustrie. Zum Vergleich: In Deutschland bekamen 2010 zwei Millionen Neuwagen das Zulassungsschild. Allein im Februar 2011 wurden in China 768.240 Fahrzeuge auf die Straße gelassen, ein Plus von 6,9 Prozent im Vergleich zum Monat des Vorjahres. http://www.rp-online.de/auto/news/Die-gefaehrlichste-Kreuzung-der-Welt_aid_982269.html
Altesocke 16.04.2011
3. E
Zitat von Norbert1981so wenig Autos zugelassen werden? Der chinesische Automarkt wächst und wächst. Und ein Ende des Booms ist vorerst nicht abzusehen.Im vergangenen Jahr wurden in China 11,3 Millionen Autos zugelassen, so der Verband der Automobilindustrie. Zum Vergleich: In Deutschland bekamen 2010 zwei Millionen Neuwagen das Zulassungsschild. Allein im Februar 2011 wurden in China 768.240 Fahrzeuge auf die Straße gelassen, ein Plus von 6,9 Prozent im Vergleich zum Monat des Vorjahres. http://www.rp-online.de/auto/news/Die-gefaehrlichste-Kreuzung-der-Welt_aid_982269.html
Ich bermute, der Vorposter meinte 'nur' 6x soviel neue Autos, bei 16x sovielen Bewohnern. Wir loennen uns gluecklich schaetzen, das es 'nur' 12 millionen sind, anstatt 25, 50, xx. Kommt aber noch, sofern die Mehrzahl der Chinesen noch eine Chance auf ihre 'Wirtschaftswunderjahre' hat. Nicht nur Arbeit und Wirtschaftswachstum, sondern auch entsprechende Entlohnung. Ich seh da mal etwas schwarz, Wirtschaftswunder sind nicht mehr so einfach zu generieren. Selbst mit Kriegen nicht!
Norbert1981 16.04.2011
4. ...
Zitat von AltesockeIch bermute, der Vorposter meinte 'nur' 6x soviel neue Autos, bei 16x sovielen Bewohnern. Wir loennen uns gluecklich schaetzen, das es 'nur' 12 millionen sind, anstatt 25, 50, xx. Kommt aber noch, sofern die Mehrzahl der Chinesen noch eine Chance auf ihre 'Wirtschaftswunderjahre' hat. Nicht nur Arbeit und Wirtschaftswachstum, sondern auch entsprechende Entlohnung. Ich seh da mal etwas schwarz, Wirtschaftswunder sind nicht mehr so einfach zu generieren. Selbst mit Kriegen nicht!
Aber bitte vergessen Sie nicht, dass es in China bereits so viele Menschen (1.3 Milliarden)gibt. Wenn die Zahl der Autos (pro Kopf) von China wirklich so viele wie Deutschlands (also ca.700 Millionen Autos in China), dann würde China wohl kein Platz mehr für Menschen haben.
Keyser Söze 17.04.2011
5. GM-Marktanteil
Laut folgender Webseite hat General Motors im letzten Jahr in China mehr Autos verkauft als in den Staaten, nämlich 2,35 Mio.: http://finance.yahoo.com/news/GMs-China-sales-pass-US-for-apf-2185790564.html?x=0&.v=2 Demnach müsste der Marktanteil höher sein als der in der Fotostrecke genannte Wert von 9,8.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.