Bentley Continental GTC Der Lord lupft den Hut

Während Maybach und Rolls-Royce in ihrer Rolle als Luxusmarken verharren, trumpft Bentley, die dritte Kraft in diesem Segment, kräftig auf. Kaum, dass auf der IAA das Nobelcabrio Azure vorgestellt wurde, folgt nun die Ankündigung des Sportcabriolets Continental GTC.


Bentley Continental GTC: Das zweite Cabriomodell der Briten kommt Ende 2006

Bentley Continental GTC: Das zweite Cabriomodell der Briten kommt Ende 2006

Woran liegt es, dass die Geschäfte bei Bentley so gut laufen? Offenbar trifft die britische Marke, die den üblichen Leder-plus-Edelholz-Luxus stets mit einer Prise Sportlichkeit abschmeckt, den Geschmack der Millionäre dieses Planeten eher als der altehrwürdige Konkurrent Rolls-Royce oder Maybach, die Luxusdivision aus dem Hause Mercedes. Rolls-Royce und Maybach, das ist kein Geheimnis, verkaufen ihre Highend-Limousinen nur mit Mühe. Bei Bentley dagegen brummt der Laden - und die Briten fahren munter neue Modelle vor.

So wird das kommende Jahr das Jahr des Cabriolets bei der Firma aus Crewe. Im Frühling rollt zunächst das majestätische Modell Azure auf den fein geharkten Kies der Herrenhäuser. Rund 345.000 Euro wird das Auto kosten, unter dessen Riesenhaube der klassische 6,75-Liter-V8-Motor mit 456 PS säuselt. Bis zu 270 km/h schnell wird die Luxusfuhre sein - da müssen die Hüte gut sitzen, damit es nicht zu peinlichen Szenen beim Offenfahren kommt.

Continental GTC: Offenheit bis Tempo 304

Continental GTC: Offenheit bis Tempo 304

Gegen Ende des Jahres dann, das haben die Briten soeben angekündigt, folgt das bereits lange erwartete Modell Continental GTC. Damit vervollständigt Bentley seine Einsteiger-Baureihe Continental, nachdem das Coupé GT und die Limousine Flying Spur bereits auf dem Markt sind. Das 2+2-sitzige Cabriolet - was nichts anderes bedeutet, als dass die Plätze in Reihe zwei nur in Notfällen zu gebrauchen sind - wird mit einer Länge von 4,81 Metern recht stattlich auftreten.

Beim Verdeck, das sich per Knopfdruck öffnet oder schließt, handelt es sich um ein siebenlagiges Stoffdach, das über eine beheizbare Heckscheibe aus Glas verfügt. Motorisiert sein wird der Wagen, wie alle Modelle der Continental-Familie, mit dem Zwölfzylindermotor aus Wolfsburg, der aus sechs Litern Hubraum 560 PS entwickelt und ein Drehmoment von 650 Newtonmeter bereitstellt. Allradantrieb und Luftfederung sind obligatorisch, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 304 km/h liegen. Preislich legt sich Bentley noch nicht fest, aber rund 200.000 Euro dürften eine ganz gute Schätzung sein. Damit decken die Briten innerhalb der feineren Kreise beide Kundentypen ab: Für den alten Adel gibt es den Azure, für die Herrschaften mit den noch jungen Vermögen den Continental GTC. Rolls-Royce und Maybach bleibt die Rolle der staunenden Statisten.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.