Neuer SUV Volkswagen billigt Bau von Bentleys Wuchtbrummer

Die Konzernmutter Volkswagen hat entschieden. Die britische Luxusmarke Bentley wird ihren ersten SUV bauen. Der wuchtige Wagen könnte mit einem V12-Motor ausgestattet sein und soll das teuerste Auto im Segment werden.
Bentley EXP9F: Der SUV soll technisch auf der 2012 in Genf gezeigten Studie basieren

Bentley EXP9F: Der SUV soll technisch auf der 2012 in Genf gezeigten Studie basieren

Foto: Uli Deck/ dpa

Crewe - Das Segment der SUVs boomt. Davon will offenbar auch die Volkswagen-Tochter Bentley profitieren. Die Konzernmutter hat jetzt grünes Licht für die Serienentwicklung eines Luxusgeländewagens der Marke gegeben.

Der Allradler, der deutlich oberhalb von bereits erhältlichen Modellen wie dem Porsche Cayenne, Land Rover Range Rover oder dem Audi Q7 angesiedelt sein soll, wird nach Angaben von Bentley 2016 in den Handel kommen. Innerhalb der nächsten drei Jahre will der Hersteller rund 930 Millionen Euro in die Fertigungshallen am Stammsitz im britischen Crewe investieren und über tausend Arbeitsplätze schaffen. Allerdings sollen mehr als die Hälfte davon bei Zulieferern eingestellt werden.

Genaue Preise für das Auto will der Hersteller rund drei Jahre vor Verkaufsstart noch nicht nennen. Doch der Allradler soll laut Bentley zum teuersten Modell seiner Klasse am Markt werden. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, könnte der Einstiegspreis bei über 150.000 Euro liegen.

Fotostrecke

Bentley SUV-Studie: Zu groß für die Normgarage

Foto: Uli Deck/ dpa

Die vierte Baureihe des britischen Luxusherstellers orientiert sich technisch an der Studie EXP9F mit Zwölfzylindermotor, die 2012 auf dem Genfer Autosalon enthüllt wurde. Aber auch ein V8-Motor oder ein Plug-in-Hybrid sind laut Entwicklungschef Rolf Frech denkbar. Serienmäßig werde der Luxus-SUV mit Allradantrieb versehen. Im Fond werde auf eine besonders komfortable Lounge-Atmosphäre gesetzt, die Bentley mit variablen Einzelsitzen erreichen will.

Noch nicht final ist dagegen laut Frech das Design. Die Studie sei zwar bei den Kunden weltweit gut angekommen: "Doch die Form war so provokant, dass wir daran noch ein bisschen arbeiten werden."

Auch andere Luxusmarken konzipieren hochpreisige SUVs. So zeigte der italienische Sportwagenhersteller Lamborghini 2012 auf der Autoshow Peking einen Flitzer in Geländewagen-Optik. Ob der Urus tatsächlich in Serie gehen wird, ist bislang offen.

Bereits 2012 kamen die Autos mit Geländewagen-Optik auf etwa 16 Prozent aller Pkw-Zulassungen in Deutschland. In den nächsten Jahren soll dieser Anteil weiter steigen. Die Experten des CAR-Instituts an der Uni Duisburg-Essen rechnen mit einem Marktanteil von rund 33 Prozent im Jahr 2020.

rom/dpa/Reuters
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.