Falscher Sprit im Tank Verzapft - und jetzt?

Wasserstoffperoxid statt Benzin: Mit einer Verwechslung beim Tanken hat ein Mann in Hessen Großalarm ausgelöst. Ein Extrembeispiel - doch an Zapfsäulen passieren ständig Missgeschicke. Was Sie wissen müssen.

Zapfpistole
DPA

Zapfpistole


Ein Griff zum falschen Kanister, und schon hatte ein Jäger in Hessen statt Benzin Wasserstoffperoxid in den Tank seines Autos gefüllt. Das Missgeschick hatte am Dienstagabend weitreichende Folgen: Wegen Explosionsgefahr mussten mehrere Wohnhäuser evakuiert werden. Fachkräften eines Chemiekonzerns gelang es schließlich, das Stoffgemisch abzutransportieren.

Der Fall ist zwar skurril, aber Verwechslungen beim Tanken passieren täglich. Die Pannenhelfer des Verkehrsklubs ADAC mussten beispielsweise im Jahr 2012 mehr als 5000-mal wegen Fehlbetankungen ausrücken. Dass Diesel in einen Benzintank gerät, kommt dabei eher selten vor - die Zapfpistolen für Selbstzünder sind zu groß für den Einfüllstutzen der Benziner.

Was sollte man tun, wenn man sich geirrt hat?

  • Hat man die Verwechslung bemerkt, rät der ADAC grundsätzlich dazu, den Motor auf keinen Fall zu starten. Dann müsse üblicherweise nur der Tank leergepumpt werden.
  • Wenn Benzin statt Diesel getankt wird, drohen bei Dieselautos mit Common-Rail- und Pumpe-Düse-Triebwerken Schäden, deren Reparatur mehrerer tausend Euro kosten können. Versicherungen übernehmen diese Kosten in der Regel nicht.
  • Wurde Diesel statt Benzin getankt, ist eine vorsichtige Weiterfahrt unter Umständen möglich: Allerdings nur dann, wenn es sich nicht vermeiden lässt und die getankte Menge Diesel gering war. Auf jeden Fall sollte der Tank mit dem richtigen Sprit aufgefüllt werden, damit sich die geringe Menge Diesel besser vermischt.
  • Hinweise darauf, dass der falsche Sprit getankt wurde, kann ein stotternder Motor sein. Dann sollte man sofort an einer geeigneten Stelle anhalten. Manchmal springt der Wagen auch gar nicht erst an. Wichtig: Durch jeden weiteren Startversuch wird der falsche Kraftstoff in den Motor geführt - deshalb sollte man sich zuerst vergewissern, ob der richtige Sprit getankt wurde, bevor man das Auto erneut startet.
  • Hat man Normalbenzin statt Super oder Super Plus getankt, kann laut ADAC auf ein Abpumpen des Sprits verzichtet werden. Allerdings dürften dem Motor bei der Weiterfahrt keine hohen Leistungen, etwa durch lange Bergauffahrten und Höchstgeschwindigkeiten abverlangt werden. Zudem müsse schnellstmöglich das Benzin der korrekten Sorte nachgetankt werden.
  • Wer den Kraftstoff E10 in den Tank eines Autos füllt, das nur für E5-Benzin vorgesehen ist (Auskunft dazu erhält man vom Hersteller oder einem Kundendienst), sollte das Auto nicht starten - sonst drohen Motorschäden. Ein Abpumpen ist dann nötig.

Wer sich nicht sicher ist, welcher Kraftstoff ins Auto gehört, findet die Infos entweder auf einem Aufkleber hinter dem Tankdeckel oder in der Betriebsanleitung des Wagens.

Die Panne mit der Präsidentenlimousine

Kleiner Trost für alle Autofahrer, die schon mal zur falschen Zapfpistole gegriffen haben: Selbst die Limousine des US-Präsidenten musste bei einem Staatsbesuch abgeschleppt werden, weil sie mit Benzin statt Diesel befüllt worden war.

Im niedersächsischen Burgdorf kam es 2014 sogar zu Fehlbetankungen im großen Stil - dort hatten rund 150 Kunden einer Tankstelle innerhalb kurzer Zeit den falschen Sprit gezapft. Der Grund: Ein Tankwagenfahrer hatte die Zapfsäulen falsch befüllt und Diesel mit Super verwechselt.

cst



insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chrismuc2011 23.08.2017
1.
Der Lada Niva wäre bestimmt mit Wasserstoffperoxit auch gelaufen und hätte sich zu Höchstleistungen aufgerafft:-) Diesel lässt sich sehr wohl in Benzinautos füllen, da ältere Fahrzeuge wie Oldtimer riesige Einfüllöffnungen haben. Allerdings ist der Schaden bei Oldtimern mit Vergasern sehr gering. Tank, Leitungen und Vergaser spülen, fertig.
Hans58 23.08.2017
2.
Gehe ich Recht in der Annahme, dass der Jäger nicht an einer Tanksäule einer Tankstelle Wasserstoffperoxid (kein "Sprit" ) in seinen Tank gefüllt hat, sondern eine manuelle Kanisterbetankung vornahm? Ich verstehe nicht, wieso man diesen Vorgang nunmehr als Einleitung einer Diskussion heranzieht, bei der es um Maßnahmen geht, die beim falschen Betanken an Tankstellen zu ergreifen sind.
weem 23.08.2017
3. Klugscheißermodus an
Der Tankwagenfahrer hat mit Sicherheit nicht die Zapfsäulen falsch befüllt, sondern die Kraftstofftanks, die sicherheitshalber unter der Erde liegen..´Modus aus`
zamparonio 23.08.2017
4.
Dass man heutzutage in einen Diesel auch keine kleine Menge Benzin einfüllen darf, war mir bisher neu. Stimmt das wirklich so ? Früher konnte man das machen, bei extrem niedrigen Temperaturen war es sogar besser, denn dann flockte das Diesel nicht wenn man auf 40 Liter Diesel maximal 5 Liter Benzin zusetzte.
spon-facebook-10000449440 23.08.2017
5. Erwähnenswert
Wäre sicher noch wichtig mitzuteilen, dass man das Abpumpen des Tanks nicht einfach selbst irgendwo macht. Nicht das es geht wie bei dem Schweden letztens, der sein falsch getanktes Benzin in den Gully gekippt hat und damit einen Großeinsatz der Feuerwehr auslöste.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.