Blaupunkt Radiophone Automat im Cockpit

Auf den großen Automobil-Ausstellungen sorgen schicke Studien und lang erwartete Weltpremieren für Aufsehen. Zulieferer stehen da oft im Schatten. In Genf könnte das Blaupunkt passieren; die Firma stellt gleich vier Neuheiten vor.


Passend zum eben in Kraft getretenen Handy-Verbot am Steuer und passend zur fortschreitenden Multimediasierung des Automobils hat Blaupunkt ein neues Radiophone entwickelt, das in den genormten Einbauschacht im Armaturenbrett passt.

Blaupunkt RadioPhone Antares T60

Blaupunkt RadioPhone Antares T60

Vor allem für Vieltelefonierer dürfte das neue Gerät interessant sein. Das Radiophone Antares T60, so der etwas kryptische Name, ist mit Freisprecheinrichtung und automatischer Rufannahme ausgestattet; Blaupunkt bietet das System für 1400 Mark an. Gegen Aufpreis kann das Radiophone mit einer Sprachsteuerung unter dem Kürzel VOCS (Voice Control System) erweitert werden. Damit lassen sich Funktionen wie die Wahl einer Telefonnummer, eines Hörfunksenders oder einer CD in deutscher Sprache bewerkstelligen.

Neu im Programm ist auch das Radio-Navigationssystem TravelPilot DX-R70, das ab April lieferbar sein wird und nun erstmals mit TMC ausgerüstet ist. Das bedeutet, dass die Software des Gerätes bei der Routenberechnung und später auch laufend während der Fahrt automatisch die Nachrichten des Traffic Message Channel (TMC) in die jeweilige Routenempfehlung mit einbezieht. So werden zum Beispiel gemeldete Staus auf der Strecke umfahren.

Das System (Preis: 3000 Mark) berechnet Verkehrsfluss, Staulängen sowie mögliche Fahrtgeschwindigkeiten auf potenziellen Alternativstrecken. Daneben gibt es zwei neue Autoradio-Serien: SkyLine heißt die Baureihe mit Mini-Disc-Tuner, CD-Gerät, Kassetten-Radios und CD-Wechsler-Varianten, die insgesamt zehn Varianten zu Preisen zwischen 600 und 1000 Mark umfasst. Die SkyLine verfügt über eine neue digitale Equalizer-Technik, die Verstärker-Endstufe leistet 4x45 Watt.

Schließlich wird auch die renovierte Mittelklasse-Radio-Baureihe FunLine neu vorgestellt (Preise zwischen 300 und 600 Mark). Alle Modelle verfügen serienmäßig über den RDS-Tuner Codem III, das Frontpanel klappt per Knopfdruck nach vorne auf und ermöglicht so den Zugang zum dahinter liegenden CD- oder Kassetten-Schacht. Zudem ist es auch abnehmbar; eine in dieser Preisklasse beliebte Diebstahlschutzvariante.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.