BMW-Museum Oldie aus Neuteilen

Im nächsten Jahr feiert der BMW "Nullzwo" seinen 40. Geburtstag. Auf dem Genfer Autosalon des Jahres 1966 wurde der kleine BMW erstmals vorgestellt. Die Krone dieser Baureihe war das Modell 2002 tii. Eine solche Oldie-Sportskanone bauen die Münchner jetzt aus neuen Originalteilen nach.


BMW 2002 tii: Der Straßenfeger der frühen Siebziger im Flower-Power-Farbton "inka"
DPA

BMW 2002 tii: Der Straßenfeger der frühen Siebziger im Flower-Power-Farbton "inka"

In der gläsernen Werkstatt des BMW-Museums gleich neben dem Münchner Olympiaturm entsteht derzeit ein BMW 2002 in Handarbeit. Kfz-Meister Arthur Heimann und Klaus Kutscher, Leiter der Werkstatt der BMW Mobile Tradition schrauben das Auto in den nächsten Wochen aus mehreren tausend Einzelteilen zusammen. Basis der Arbeiten ist eine originale Rohkarosserie aus dem Jahr 1973. Die allermeisten anderen Teile sind nagelneu - und stammen aus dem Ersatzteillager der Klassikabteilung von BMW, das noch etwa 90 Prozent aller Bauteile für das Modell 2002 vorrätig hält, wie die Münchner mitteilen.

Die übrigen Bauteile besorgen sich die Mechaniker entweder aus einem so genannten Schlachtfahrzeug, oder sie werden in Handarbeit nachgefertigt. Es entsteht also Paradox auf Rädern: ein Oldie aus Neuteilen. Damit der Puls der 02er-Fans auf Touren kommt, bekommt das im damaligen In-Farbton "inka" lackierte Auto den stärksten verfügbaren Motor für diese Baureihe: Einen 2-Liter-Vierzylinder mit 130 PS, was ihn berechtigt, das Label 2002 tii auf dem Heckblech über dem verchromten Auspuffendrohr zu tragen. Der nur 1030 Kilogramm schwere Wagen lief zu seiner Zeit beachtliche 190 km/h, beschleunigte in 9,4 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und verbrauchte im Schnitt 9 Liter Benzin auf 100 Kilometer. 14.400 Mark kostete der klassisch geschnittene Zweitürer damals.

Wer die Entstehung des Autos aus der Nähe beobachten möchte, kann dies täglich zwischen 10 und 20 Uhr im BMW-Museum tun. Am kommenden Samstag (30. Juli) ist der Eintritt sogar kostenlos, denn dann findet auf dem Gelände der BMW-Museumsausstellung ein Sommerfest inklusive Filmfest statt. Arthur Heimann wird dann zwar nicht am 2002 tii schrauben - aber erklären wird er interessierten Besuchern auf Wunsch jede einzelne Schraube des Autos.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.