Defekt am 6-Zylinder BMW ruft fast 500.000 Autos zurück

Wegen einer möglicherweise defekten Verschraubung im Motorraum orderte BMW in den vergangenen Tagen Hunderttausende Autos in China und den USA in die Werkstätten. Jetzt dehnt der Hersteller die Rückrufaktion aus - auch in Deutschland sind mehrere Modelle betroffen.

3er BMW: Rückruf wegen möglichen Defekts an der Motorverschraubung

3er BMW: Rückruf wegen möglichen Defekts an der Motorverschraubung


Hamburg - BMW ruft fast eine halbe Million Autos mit 6-Zylinder-Motoren in die Werkstätten. Eine Verschraubung im Motorraum könne brechen und in seltenen Fällen den Motor beschädigen, sagte ein Konzernsprecher am Freitag auf Nachfrage.

In China und den USA hatten die Münchner die Rückrufe bereits öffentlich gemacht - dort sind mit knapp 390.000 Autos die meisten der betroffenen Modelle zugelassen. Weltweit betrifft die Maßnahme rund 489.000 Wagen, die zwischen September 2009 und November 2011 gefertigt wurden. In Deutschland sind es 10.800. Betroffen sind hier die Modelle der 1er-, 3er-, 5er-, 6er- und 7er-Reihe sowie der X3, X5, X6 und der Z4.

Spinnen-Gefahr und Millionen-Rückrufe

Wie alle großen Autobauer bestellt BMW immer wieder Tausende Wagen in die Werkstätten. Insgesamt steigt in der Branche die Zahl der Rückrufe und die Zahl der betroffenen Autos. Denn um Geld zu sparen, bauen die Hersteller in immer mehr unterschiedliche Modelle immer mehr gleiche Teile ein. Ein kleiner Defekt kann deshalb heftige Auswirkungen haben.

Mehrere Rückrufaktionen haben in den vergangen Tagen für Aufsehen gesorgt. Zum einen mussten die Hersteller General Motors und Toyota gleich mehrere Millionen Autos in die Werkstätten ordern - wobei vor allem die Rückrufaktion von GM wegen zahlreicher tödlicher Unfälle Schlagzeilen macht. Zum anderen kämpfte Mazda mit einem kuriosen Problem: In das Modell Mazda 6 des japanischen Herstellers nisten sich Spinnen ein.

cst/dpa/Reuters



insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
WeEmm2010 11.04.2014
1. BMW besser wie Mercedes ?
Vor 2 Tagen schrieb Spiegel online noch wie sehr BMW Mercedes voraus ist bezüglich Absatzzahlen und Rendite etc. Einige Forsten entgegneten mit ihrem Ärger mit dem Autos der Marke BMW. Wurde hier auf Kostend er Qualität die Rendite hochgeschraubt ? Ich glaube ich kaufe lieber doch kein BMW.
indy555 11.04.2014
2. Bmw
Zwar schon fast frech, was dt. Automobilbauer für ihre Kisten verlangen, aber ich bleibe trotzdem beim F31 2.0 Diesel. 5,3L/100km hat zuletzt mein Passat 1.6l Diesel von 1987 geschafft, der hatte allerdings auch nur 54PS, im Gegensatz zu 188PS beim Bimmer.
huggi 11.04.2014
3. Titel
Zitat von WeEmm2010Vor 2 Tagen schrieb Spiegel online noch wie sehr BMW Mercedes voraus ist bezüglich Absatzzahlen und Rendite etc. Einige Forsten entgegneten mit ihrem Ärger mit dem Autos der Marke BMW. Wurde hier auf Kostend er Qualität die Rendite hochgeschraubt ? Ich glaube ich kaufe lieber doch kein BMW.
... jede Marke hat so ihre Macken, wobei ich die besten Erfahrungen mit meinen BMW's gemacht habe. Wenn ich da an den Mercedes W210 denke, im Jahr 2000 neu gekauft und 11 Jahre gefahren. Eine einzige Katastrophe in Bezug auf Rost und Reparaturen. Da lobe ich mir die 5'er BMWs die ich bisher hatte und noch habe, hin und wieder eine Kleinigkeit, ansonsten laufen diese völlig problemlos und teilweise über 400.000 km.
Emil Peisker 11.04.2014
4. besser als wie....:-))
Zitat von WeEmm2010Vor 2 Tagen schrieb Spiegel online noch wie sehr BMW Mercedes voraus ist bezüglich Absatzzahlen und Rendite etc. Einige Forsten entgegneten mit ihrem Ärger mit dem Autos der Marke BMW. Wurde hier auf Kostend er Qualität die Rendite hochgeschraubt ? Ich glaube ich kaufe lieber doch kein BMW.
Da sieht man mal wieder, dass man auch ohne ausreichende Deutschkenntnisse so viel verdienen kann, dass man sich anstatt eines BMWs einen Mercedes leisten kann.:-))
Emil Peisker 11.04.2014
5. Da lobe ich mir die 5'er
Zitat von huggi... jede Marke hat so ihre Macken, wobei ich die besten Erfahrungen mit meinen BMW's gemacht habe. Wenn ich da an den Mercedes W210 denke, im Jahr 2000 neu gekauft und 11 Jahre gefahren. Eine einzige Katastrophe in Bezug auf Rost und Reparaturen. Da lobe ich mir die 5'er BMWs die ich bisher hatte und noch habe, hin und wieder eine Kleinigkeit, ansonsten laufen diese völlig problemlos und teilweise über 400.000 km.
Ich fuhr eigentlich die BMW-Reihe vom 118er bis zum ersten 5er. Ende 1985 kaufte ich einen 230TE. Die ersten E-Mercedes hatten einige Macken. Nach 2,5 Jahren hatte ich die Faxen dicke und stieg auf einen 5er BMW um.(E34) 3,5l Sechszylinder. Bis auf einen defekten Hallgenerator im Anlasserbereich noch während der ersten 6 Monate, lief das Ding in 2 Jahren 160.000km ohne eine Panne. Außerdem war das Fahrgefühl im BMW immer direkter und hatte nicht den "Panzercharakter" der Benze.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.