Entwicklung der Brennstoffzelle Partnerwechsel bei BMW

Die geplante Zusammenarbeit der Autohersteller BMW und General Motors bei der Entwicklung von Brennstoffzellenautos ist geplatzt. Ein neuer Partner steht für die Bayern aber schon bereit.

BMW-Logo: Die Bayern kooperieren nicht mit GM bei der Brennstoffzelle
REUTERS

BMW-Logo: Die Bayern kooperieren nicht mit GM bei der Brennstoffzelle


München - BMW hat Gespräche mit General Motors (GM) zur Kooperation bei der Entwicklung von Brennstoffzellen beendet. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte am Donnerstag einen Bericht des "Handelsblatts". BMW spreche zwar weiter mit GM, aber nicht mehr über dieses Thema. Stattdessen planen die Bayern nun offenbar eine engere Zusammenarbeit mit dem japanischen Toyota-Konzern bei Zukunftsantrieben. Die beiden Unternehmen haben für Freitag eine gemeinsame Pressekonferenz angekündigt.

Zuvor wird sich BMW-Chef Norbert Reithofer in München mit Toyota-Präsident Akio Toyoda treffen. Beide Hersteller arbeiten bereits zusammen: Unter anderem liefert BMW Dieselmotoren an Toyota.

BMW und Toyota hatten bereits im vergangenen Dezember eine Partnerschaft unterzeichnet und sich etwa bei der Grundlagenforschung für die Batterietechnik zusammengetan. Nun sollen die Hersteller auch gemeinsame Projekte bei der Hybridtechnik, dem Leichtbau, der Brennstoffzelle oder der Fahrzeugelektronik planen. Toyota gilt vor allem bei Hybridfahrzeugen als führend, BMW hat Erfahrung beim Leichtbau für Elektromodelle.

Hintergrund der geplatzten Pläne einer Kooperation von BMW und GM ist laut "Handelsblatt" eine weitere Allianz der Amerikaner: Ende Februar 2012 war GM eine strategische Kooperation mit dem französischen Autobauer PSA Peugeot Citroën bei der Entwicklung von Brennstoffzellen eingegangen. Diese beinhaltet unter anderem die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugkomponenten.

Damit steht wohl auch die Elektro-Kooperation von BMW mit Peugeot vor dem Aus. Mit den Franzosen hatte BMW 2011 das Unternehmen BMW Peugeot Citroën Electrification zur Forschung und Entwicklung von elektrischen Antriebsystemen gegründet.

cst/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ökos teuer 28.06.2012
1.
Zitat von sysopREUTERSDie geplante Zusammenarbeit der Autohersteller BMW und General Motors bei der Entwicklung von Brennstoffzellenautos ist geplatzt. Ein neuer Partner steht für die Bayern aber schon bereit. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,841456,00.html
Toyota ist erste Wahl. Ich glaube der Aqua wird schon in Japan verkauft. Bei Heise steht interessantes zu Wasserstoff. Grüner Wasserstoff | Technology Review (http://www.heise.de/tr/artikel/Gruener-Wasserstoff-1624517.html) Jedenfalls ist das alles sinnvoller als fragwürdige M zu bauen. Gilt aber auch für die AMG´s und RS´s. Dass der Zug längst abgefahren ist haben die nicht gemerkt.
Abbuzze 28.06.2012
2.
Wenn man die Managemententscheidungen von GM in Bezug auf Opel verfolgt muss man BMW zu der Entscheidung gratulieren. Zusammenarbeit mit einem kopf- bzw. hirnlosem Riesen ist tendenziell gefährlich.
willi2007 28.06.2012
3. Deutsche Allianz
Die Ära der Otto- und Dieselmotoren hat ihren Zenit überschritten. Die Entwicklung schwerer und schneller Kraftfahrzeuge mit hochgezüchteten, mehrere Hundert PS starke Motoren für die wohlhabende Käuferschicht tragen zum schnelleren Ende des Erdölzeitalters bei. Die deutschen Premium-Hersteller täten deshalb gut daran, eine Allianz zur marktreifen Entwicklung alternativer Antriebe zu schmieden. Die Zeit drängt, denn die Chinesen werden auf Grund von politischen Vorgaben massiv in Elektroantriebe investieren. Egal ob der Strom für die Elektromotoren aus einer Brennstoffzelle oder aus Batterien kommen, die Ära der Diesel- und Benzin verbrennenden Motoren nähert sich dem Ende. Die chinesiche Regierung wird zur Sauberhaltung der Luft in Chinas Großstädten schon bald Kfz mit Verbrennungsmotoren verbieten. In China wird nicht auf die Freiwilligkeit der Industrie gesetzt, sondern politische Vorgaben gemacht und auch umgesetzt. Dieser politische Druck fehlt den europäsischen, insbesondere den deutschen, Autobauern. Deswegen ist die Innovationskraft in alternative Antriebe schwach ausgeprägt. Wenn die Europäer nicht aufpassen, werden sie ihre technische Vorherrschaft an die Asiaten verlieren.
yoatmon 28.06.2012
4. H2 Erzeugung
Da gefällt mir diese Art Wasserstoff zu erzeugen wesentlich besser. http://www.sciencedaily.com/releases/2012/05/120517143506.htm
SpieFo 28.06.2012
5. Brennstoffzellen? Noch so ein Lacher, seit 1998
Zitat von sysopREUTERSDie geplante Zusammenarbeit der Autohersteller BMW und General Motors bei der Entwicklung von Brennstoffzellenautos ist geplatzt. Ein neuer Partner steht für die Bayern aber schon bereit. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,841456,00.html
Mal kurz recehrchiert, weil mir der Name des 1997ff gehypten Brennstoffzellenherstellers nicht mehr einfiel.. .. Ei googelda, da isser ja: Ganz oben, on top der Suchergebnisse: Börsennotierte Brennstoffzellenhersteller (http://foros.hispavista.com/bolsa__24h_/43/25894/m/b%C3%B6rsennotierte-brennstoffzellenhersteller/) und noch ein Brüller: Brennstoffzellen-Beispiele - Ballard, der Hersteller der Brennstoffzelle (http://www.wasserstoff-autos.info/ballard.htm) Was ist aus der Zusammenarbeit mit Merzedes(DaimlerChrysler) geworden? Das da: "Seit 10 Jahren blablabla..."(2010) 10 Jahre Brennstoffzellen bei DaimlerChrysler (http://www.energieportal24.de/fachberichte_artikel_105.htm) und ganz aktuell: "Ballard Participates in Opening of Mercedes-Benz Fuel Cell Production Facility" Ballard Participates in Opening of Mercedes-Benz Fuel Cell Production Facility (http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-06/23860806-ballard-participates-in-opening-of-mercedes-benz-fuel-cell-production-facility-008.htm) *Nix is geworden!* Seit 12 Jahren, seit das Thema so richtig weit verbreitet ist: Nix, nix und nochmals nix. (Oder hat noch jemand Quellen für vor 1998?) Ach, und die Aktienkurse: Unternehmen Kurs* am 1.11.99 Kurs* am 14.2.00 Wertentwicklung Kurs* am 28.6.12 Plug Power 16,00 133,50 +734 % 1.10 USD, nach Hoch bei 1500 $ Mechanical Technology 18,81 72,63 +286 % 0.29 $, nach Hoch bei 253$ SatCon Technology 8,88 30,00 +238 % 0.23 $, nach Hoch bei 40$ Global Thermoelectric 7,75 24,90 +221 %, 2003 von Quantum Fuel Systems Technologies Worldwide(QTWW) aufgekauft QTWW 2012: 0.735, ncah Hoch 2003 bei 202$ Ballard Power 40,40 119,00 +195 %, 1.10$ nach Hoch bei 132$ Also das ganze Thema Brennstoffzellen ist ein No-Thema. Das ist vorbei. Kein Investor interessiert sich dafür. Aus, Maus, fertig. In zwölf Jahren nix fertiggebracht. Und das wird seine Gründe haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.