BMW Wird der Zweier in Ungarn gebaut?

Der Autohersteller BMW will Gerüchten zufolge den geplanten Kleinwagen unterhalb der Dreier-Reihe in einem neuen Werk im ungarischen Tatabanya produzieren.


Frankfurt am Main/ München - Von dem Modell sollten von 2004 an jährlich bis zu 200.000 Einheiten in Tatabanya gebaut werden, berichtete die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf einen "internen Plan" des Autoherstellers. Für das neue Werk lägen BMW auch Bewerbungen aus Schweinfurt und Fürth vor.

Ein Sprecher des Unternehmens wollte am Mittwoch den Bericht des Magazins nicht bestätigen. Ungarn sei nur eine Möglichkeit von vielen. Man stehe noch am Anfang der Überlegungen. Der Standort für das Modell werde innerhalb von zwei Jahren festgelegt.

BMW hatte Tatabanya ursprünglich als Alternativstandort für den Bau der neuen Mittelklasse-Baureihe von Rover vorgeschlagen und bereits Baupläne für ein Werk vorgelegt. Mit Verweis auf diese Möglichkeit hatte der Konzern fast 500 Millionen Mark Subventionen von der Europäischen Union für den Erhalt des Rover-Werks im britischen Longbridge gefordert.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.