Zukunft der Luftfahrt Boeing testet autonomes Elektro-Lufttaxi

Start, Schwebeflug, Landung: Boeing hat seinen futuristischen Lufttaxi-Prototypen erfolgreich getestet. Ob das Modell jemals in Serie geht, ist aber unklar.
Boeings Prototyp eines "Autonomous Passenger Air Vehicle" (PAV)

Boeings Prototyp eines "Autonomous Passenger Air Vehicle" (PAV)

Foto: HANDOUT / REUTERS

Der US-Luftfahrtkonzern Boeing hat seinen ersten erfolgreichen Testflug mit einem autonomen Elektro-Lufttaxi bewältigt. Mit dem Prototypen seien in Manassas im US-Bundesstaat Virginia ein kontrollierter Start sowie Schwebeflug und Landung gelungen, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Damit wurde die erste Testphase durchlaufen. Noch ist unklar, wann Flugtaxis zugelassen werden und ob sie sich jemals im öffentlichen Verkehr durchsetzen können.

Der Prototyp beim Testflug

Der Prototyp beim Testflug

Foto: HO/ AFP

Boeing bezeichnete die Premiere dennoch als Meilenstein. "Innerhalb von einem Jahr sind wir vom Konzept-Design zum fliegenden Prototypen gekommen", sagte Technologie-Vorstand Greg Hyslop. Der US-Konzern räumte jedoch selbst ein, dass die größte Herausforderung mit der Übergangsphase zur Anwendung verschiedener Flugarten erst noch bevorstehe.

Mit dem Projekt heizt der US-Konzern den Wettkampf um die Entwicklung autonomer Flugtaxis an. Auch Rivale Airbus oder Hubschrauberspezialist Bell sowie deutsche Start-ups wie Volocopter und Lilium arbeiten an Konzepten für autonome Passagierflugzeuge.

Fotostrecke

Elektro- und Hybrid-Flugzeuge: Abheben in die Zukunft

Foto: Airbus

Die meisten Lufttaxi-Prototypen, an denen derzeit geforscht wird, ähneln übergroßen Drohnen, die nur wenige Passagiere befördern könnten. Optimisten hoffen, dass durch die Bauweise die Energie- und Kosteneffizienz massiv erhöht werden könnte. Skeptiker halten die Möglichkeiten für begrenzt und verweisen auf hohe regulatorische Hürden.

fek/dpa
Mehr lesen über