Lärmbelastung in Bremen Grüne fordern Tempo 80 auf Autobahnen

In Bremen fordern die Grünen ein Tempolimit von 80 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen im Stadtgebiet. So sollen Anwohner vor Lärm geschützt werden. Schon einmal setzten die Bremer ein generelles Tempolimit durch.
Foto: Jens Büttner/ picture-alliance/ dpa

Die Grünen der Bremischen Bürgerschaft fordern ein Tempolimit von 80 Kilometern pro Stunde entlang der Autobahnen im Stadtgebiet. Das berichtet der Weser Kurier . Gelten soll das Tempolimit zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens auf Autobahnen, die entlang von Wohngebieten führen. Lkw sollen laut der Forderung sogar nur 60 km/h fahren dürfen.

Insbesondere geht es um die Autobahnabschnitte der A1 bei Hemelingen, Arbergen, Arsten und Kattenesch sowie Teilbereiche der A27 bei Tenever. Das Tempolimit soll vor allem für eine geringere Lärmbelastung der nahe der Autobahn lebenden Menschen sorgen. Demnach überschreite der Geräuschpegel in einigen Gebieten die Grenze von 55 Dezibel in der Nacht, was die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als gesundheitsschädlich eingestuft.

Bremen bereits Vorreiter beim Tempolimit

Es wäre nicht das erste Mal, dass Bremen mit einem generellen Tempolimit vorprescht. Bereits 2008 führte die Hansestadt als erstes Bundesland ein allgemeines Tempolimit von 120 Kilometern pro Stunde ein. Betroffen davon sind rund 120 Kilometer Autobahn.

Mit dem aktuellen Vorschlag stehen die Grünen allerdings ziemlich allein da. Sowohl die Opposition als auch der Koalitionspartner SPD lehnen ein Tempolimit ab. Stattdessen sollen zuerst technische Lösungen zum Lärmschutz umgesetzt werden.

cfr
Mehr lesen über Verwandte Artikel