Dacia Logan Überschlag beim ADAC-Elchtest

Ein Dacia Logan hat sich während eines als "Elchtest" bekannt gewordenen Fahrdynamik-Tests des ADAC überschlagen. Die rumänische Billigmarke von Renault scheiterte beim Ausweichmanöver.

Die unter dem Begriff "Elchtest" bekannte Prüfung war vom ADAC am Donnerstag vergangener Woche in Grevenbroich in Nordrhein-Westfalen vorgenommen worden. Keine gute Figur hat dabei ein Dacia Logan gemacht: Während eines Fahrdynamik-Tests des ADAC sollte das rumänische Billigmodell von Renault ein Ausweichmanöver bei einer Geschwindigkeit von 65 Stundenkilometern absolvieren. Dabei hatte sich das Fahzeug überschlagen, teilte der Automobilclub in München mit.

Fotostrecke

Dacia Logan: Dachlandung beim Elchtest

Foto: ADAC

Üblicherweise stellt das Manöver bei Fahrzeugen mit einem Elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) laut ADAC keine großen Herausforderungen an das Fahrwerk - doch auch ohne ESP sollte ein Auto in einer solchen Situation nur ins Schleudern geraten. Die Tester schließen daher auf ein Abstimmungsproblem am Logan-Fahrwerk. Über ein ESP verfügte der Wagen nicht.

Besonders gefährlich wurde der Überschlag nach ADAC-Angaben noch dadurch, dass die A-Säule genannte Dachstrebe zwischen Front- und Seitenscheibe nachgegeben hat. Im Ernstfall würde der Überlebensraum der Insassen dadurch gefährlich eingeschränkt. Zuvor hatte der Dacia laut ADAC bereits beim so genannten Euro NCAP-Crahtest (European New Car Assessment Programme) schlecht abgeschnitten und war beim Seitenaufprall-Test letzter von fünf getesteten Wagen geworden.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.