Daimler-Test bei Stuttgart Dieser Lkw rollt allein über die Autobahn

In Stuttgart hat Daimler einen Test mit selbstfahrenden Lkw gestartet - erstmals in Deutschland. Ab sofort dürfen 40-Tonner mit Autopilot auf die Autobahn.


Jetzt rollt auch in Deutschland der erste Lkw von Daimler mit Autopilot über die Straßen. Mit einer Ausnahmegenehmigung des Landes Baden-Württemberg könne der 40-Tonner ab sofort bundesweit auf Autobahnen mit bis zu 80 Stundenkilometern Geschwindigkeit fahren. "Von dieser Möglichkeit, unseren Highway Pilot im realen Verkehrsgeschehen zu erproben, werden wir ausgiebig Gebrauch machen", erklärte Wolfgang Bernhard, Chef von Daimler Trucks.

In den USA hatte Daimler bereits im Frühjahr dieses Jahres mit den Praxistests begonnen. Der US-Bundesstaat Nevada hatte zwei Lastwagen der zum Konzern gehörenden Marke Freightliner für den Straßenverkehr zugelassen.

Daimler ließ den Lastwagen am Freitag auf der A8 bei Stuttgart fahren. Am Steuer - um notfalls einzugreifen - saß Truck-Chef Bernhard selbst. Als Beifahrer begleitete ihn Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen). Der Test unter realen Bedingungen sei ein wichtiger Schritt hin zur Marktreife autonom fahrender Lkw, so Bernhard. Neue teilautonome Funktionen werden nach seiner Schätzung noch in diesem Jahrzehnt in Serie gehen.

Fotostrecke

4  Bilder
Lkw mit Autopilot: Lesen statt Lenken
Der mit Radar, Sensoren und Kameras ausgestattete Lkw des Typs Actros wird per Computer gesteuert - so wie ein Flugzeug mit Autopilot. Bei Störungen auf der Straße, etwa Starkregen oder fehlender Straßenmarkierung, fordert das System den Fahrer auf, wieder selbst zu lenken. Sollte der Fahrer auf die akustischen und optischen Warnungen nicht reagieren, bringt sich der Lkw selbstständig zum Stillstand.

Die rechtlichen Voraussetzungen fehlen

Bis Autos und Lastwagen vollautomatisch fahren dürfen, müssen aber noch die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Bernhard forderte, das Bundesverkehrsministerium und das Kraftfahrt-Bundesamt sollten schon jetzt den Zertifizierungsprozess für die Zulassung selbst fahrender Serien-Lkw starten. Auch in der EU und auf internationaler Ebene müssen noch die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden.

Einen wichtigen Schritt, um die gesetzlichen Voraussetzungen für den Einsatz der neuen Technologie zu schaffen, konnten die Autobauer im vergangenen Jahr verzeichnen. Ein Expertenausschuss der Uno hatte dafür die Wiener Konvention von 1968 ergänzt. Diese regelt, wie man Autos und Pferdekutschen fahren muss. Bisher hieß es darin: "Jeder Führer muss dauernd sein Fahrzeug beherrschen oder seine Tiere führen können." Die Uno legte in ihrer Änderung fest, dass Autopiloten zulässig sind, wenn sie jederzeit vom Fahrer gestoppt werden können.

mhu/cst/Reuters



insgesamt 138 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dbrown 02.10.2015
1. Na Klasse.
Da fahr ich dann lieber Landstrasse!
cindy2009 02.10.2015
2. Bitte zur Serienreife bringen
Dann dürften auch endlich die Elefantenrennen vorbei sein.
nic 02.10.2015
3.
Gibt es irgendwo die Möglichkeit zu sehen wo gerade einer dieser LKW unterwegs ist, um diese Straße zu meiden?
suplesse 02.10.2015
4. Wie nah an der Realität?
Wie nah sind Politik und Wirtschaft an der Realität? Es gibt genügend Beispiele, wo man sieht, dass sie es nicht sind. Zum Beispiel bei den den Abgaswerten und deren Manipulation. Wer haftet, wenn auch dieses Experiment in die Hose geht und Unfälle mit Todesfolge passieren.
ironcock_mcsteele 02.10.2015
5.
Zitat von dbrownDa fahr ich dann lieber Landstrasse!
Bitte, dann ist mehr Platz auf der Autobahn.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.