DDR-Relikt Grüner Pfeil soll verschwinden

Einer der wenigen Spuren, die die DDR hinterlassen hat, droht das Aus. Der grüne Pfeil könnte nach Angaben des Auto Club Europa (ACE) von den Ampeln abmontiert werden.


Grüner Pfeil: Rechtsabbiegen trotz Rotlicht
DPA

Grüner Pfeil: Rechtsabbiegen trotz Rotlicht

Die Kommunen sollten auf Anweisung aus Berlin prüfen, ob es an jenen Kreuzungen, an denen der grüne Pfeil das Rechtsabbiegen auch bei Rotlicht erlaubt, vermehrt zu Unfällen kommt, teilte der ACE mit. Die Bundesregierung hege den Verdacht, dass es an "Knotenpunkt-Zufahrten mit Grünpfeil" zu mehr Zusammenstößen kommt. Als Konsequenz müsse das Verkehrzeichen abmontiert werden, wenn andere verkehrstechnische Verbesserungen möglich seien. An Kreuzungen und Einmündungen, die häufig von seh- oder gehbehinderten Personen überquert werden, soll laut ACE die Grünpfeilregelung überhaupt nur noch in Ausnahmefällen angewandt werden.

Viele Verkehrsexperten begrüßten den grünen Pfeil, weil damit der Verkehrsfluss im Bereich von ampelgesteuerten Einmündungen gefördert werde, so der ACE. Eine bundesweite Unfallstatistik zu Auswirkungen der Grünpfeilregel gebe es bislang nicht. Der Club bemängelt, vielerorts würden zwar grüne Pfeile installiert, eine ausreichende verkehrsrechtliche Aufklärung aber gebe es nicht.

Der Grüne Pfeil war 1994 aus dem Verkehrsrecht der ehemaligen DDR auf ganz Deutschland übertragen worden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.