Nach Todesfall Honda ruft 170.000 Autos wegen defekter Airbags zurück

Die Rückrufserie wegen schadhafter Airbags des Zulieferers Takata reißt nicht ab. Erstmals soll eine Autofahrerin außerhalb der USA tödlich verunglückt sein. Honda ruft weltweit weitere 170.000 Autos in die Werkstätten zurück.
Takata-Airbag: Der japanische Konzern steht sogar unter Vertuschungsverdacht

Takata-Airbag: Der japanische Konzern steht sogar unter Vertuschungsverdacht

Foto: Wolfgang Thieme/ dpa
smh/dpa