Designer-Diesel Pack' Öko in den Tank

DaimlerChrysler hat in Stuttgart den weltweit ersten synthetischenDiesel-Kraftstoff vorgestellt, der CO2-neutral genutzt werden kann.Hergestellt wird der Biotrol genannte Treibstoff durch die vollständigeVerwertung organischer Substanzen.


CO2-neutraler Diesel-Kraftstoff - ab sofort ist er Realität. Denn dieBiotrol genannte Substand, die DaimlerChrysler in Stuttgart als"saubersten Treibstoff der Welt" vorstellte, wird aus organischenSubstanzen gewonnen. Das Null-Summen-Spiel: Das bei derBiotrol-Verbrennung im Motor entstehende Kohlendioxid ist zuvor beimWachsen der Pflanzen (aus denen Biotrol gewonnen wird) der Luftentnommen worden. Ergo ist der Treibstoff für die AtmosphäreCO2-neutral.DaimlerChrysler wähnt sich mit dem neuen, farblosen und klarenTreibstoff am Beginn einer neuen Ära, denn es entfalle jetzt "die seitder Geburtsstunde des Automobils gegebene Situation von zusätzlichemEintrag von Kohlendioxid in die Atmosphäre durch den aus Erdölhergestellten Kraftstoff beim Autofahren", heißt es in einer Erklärung.Mercedes-Chef Jürgen Hubbert: "Wir stehen am Anfang einerhoffnungsvollen Entwicklung."Der "sauberste und umweltfreundlichste Diesel, den es je gab", soDaimlerChrysler, wird in einem vom Bundeswirtschaftsministeriumgeförderten Forschungsprojekt gemeinsam mit der Firma Choren in Freibergin Sachsen hergestellt. Dort hat Choren eine Anlage aufgebaut, in derBiomasse aus Holzresten in Kraftstoff umgewandelt wird. Dies ist dieerste Anlage ihrer Art weltweit. Dem Forschungsprojekt hatte sich imHerbst letzten Jahres auch Volkswagen angeschlossen.Das neue Biotrol kann den bisherigen Kraftstoffen bedenkenlos beigefügtwerden. Ob er sogar pur getankt werden kann oder ob in diesem FallÄnderungen an den Motoren erforderlich sind, wird während der jetztbeginnenden Forschungsarbeiten geklärt. Dazu hat DaimlerChrysler eine eigene Tankstelle eröffnet, an der Forschungsfahrzeuge den neuenKraftstoff tanken werden. Gegenstand der Untersuchungen sind außerdemWirtschaftlichkeitsberechnungen, Fragen der nachhaltigen Produktion undFragen zur Energiebilanz.Wird der Kraftstoff beigemischt, senkt sich nicht nur dieCO2-Neuemission der betankten Autos, sondern alle Dieselfahrzeugekönnten ab Verfügbarkeit des Kraftstoffes ihre CO2-Neuemissionen je nachUmfang der Beimischung senken. Nach den naturgemäß optimistischenAnnahmen des Unternehmens ließen sich im nächsten Jahrzehnt erheblicheAnteile des Dieselverbrauchs in der EU mit dem Biokraftstoff decken.Die Herstellungskosten für Biotrol liegen nach Angaben vonDaimlerChrysler mit zurzeit rund 70 Cent je Liter noch beim Zwei- bisDreifachen der Kosten herkömmlicher Kraftstoffe. Mit derWeiterentwicklung der Herstellungstechnik und verbesserter Verteilwegeerwartet Daimler-Chrysler sinkende Kosten. Da biogene Kraftstoffe seitvergangenem Jahr von der Mineralölsteuer ausgenommen sind, könnteBiotrol schon heute zu wettbewerbsfähigen Preisen angeboten werden.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.