Streckennetz Deutsche Bahn will Stilllegung von Strecken stoppen - und tote Abschnitte reaktivieren

Die Bahn gründet eine Einheit, die alte Zugstrecken wieder reaktivieren soll. Stilllegungen sind bis auf Weiteres gestoppt. So sollen die Klimaschutzziele der Bundesregierung unterstützt werden.
Arbeiter zerlegen mit einem Bagger alte Bahnschienen bei einer Sanierung

Arbeiter zerlegen mit einem Bagger alte Bahnschienen bei einer Sanierung

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Die Statistik ist bislang negativ: Während in den vergangenen fünfzehn Jahren 827 Kilometer an Verbindungen für den Personenverkehr der deutschen Bahn reaktiviert wurden, legte die Bahn im gleichen Zeitraum 3600 Kilometer still. Doch das Schrumpfen des Netzes soll jetzt ein Ende haben.

Die Deutsche Bahn setzt nach Informationen des SPIEGEL eine Sondereinheit ein, die prüfen soll, welche alten Bahnstrecken wieder reaktiviert werden sollten. Gleichzeitig stoppt der Vorstand bis auf Weiteres alle beabsichtigten Stilllegungen von Strecken, die sich wirtschaftlich derzeit nicht rechnen. Damit will das Unternehmen auf die gestiegene Bedeutung des Schienenverkehrs für den Klimaschutz reagieren. Jahrzehntelang waren immer mehr Gleisstrecken nicht mehr genutzt worden. Mit dieser Strategie soll Schluss sein. "Wir brauchen in Deutschland jeden Kilometer Gleis, um den wachsenden Verkehr zu bewältigen und das System Schiene robuster zu machen", sagte der Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla dem SPIEGEL.

Die in seinem Ressort angesiedelte Arbeitsgruppe wird sich eine Liste von ausgemusterten Strecken vornehmen, die der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen und Allianz pro Schiene in diesem Frühjahr erstellt haben. Die Verbände haben gut 3000 Kilometer Gleis vorgeschlagen, die wieder in Betrieb genommen werden könnten. In vielen Fällen sind die Gleise noch erhalten und können mit verhältnismäßig geringem Aufwand wieder in Betrieb genommen werden.

Als Vorbild nennt Pofalla neue Verbindungen wie die Kurhessenbahn von Korbach nach Frankenberg oder die Strecke von Gummersbach nach Lüdenscheid. Das Moratorium zur Streckenstilllegung könnte etwa die Niedtalbahn im Saarland vor dem Aus retten. Ein entsprechendes Verfahren sollte demnächst beginnen und ist nun abgesagt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren