Diebesgut Zöllner schmuggelt Luxusautos über Grenze

In Deutschland gestohlen, in Tschechien verkauft: Mindestens 18 Luxusautos hat eine zehnköpfige Bande über die Grenze verschoben. Die Polizei deckte den Handel auf.


Prag - Polizeibeamte aus Deutschland und Tschechien hätten die zehn Mitglieder der Autoschieberbande festgenommen, sagte ein Behördensprecher am Freitag in Prag. Auch ein deutscher Zöllner, der die Fahrzeuge bei Cheb (Eger) über die bayerische Grenze geschmuggelt haben soll, sei in den Fall verwickelt, hieß es. Einige Wagen seien auch aus Sachsen über die grüne Grenze nach Tschechien gebracht worden, sagte der Sprecher.

Im Juni konnte bereits in einer konzertierten Aktion der Polizei in Deutschland, Polen und Belgien eine polnische Autoschieberbande zerschlagen werden. 14 Verdächtige wurden festgenommen. Sie hatten mindestens 70 hochwertige Fahrzeuge im Gesamtwert von rund vier Millionen Euro in Deutschland gestohlen und dann nach Nordafrika und in die GUS-Staaten verschoben.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.