ICCT-Studie Diesel-Pkw stoßen teils mehr Stickoxide aus als Lkw

Die Umweltschützer des ICCT haben einst die VW-Affäre ins Rollen gebracht. Jetzt lösen sie mit einer neuen Studie Besorgnisse aus: Danach sind moderne Dieselautos sogar schmutziger als Lkw.
Lkw vs. Pkw: Beim NOx vertauschte Rollen

Lkw vs. Pkw: Beim NOx vertauschte Rollen

Foto: Peter Förster/ picture-alliance/ dpa

Das ICCT, das den Abgasskandal bei VW mit aufgedeckt hat, geht mit einer alarmierenden Studie  an die Öffentlichkeit: Danach stoßen aktuelle Diesel-Pkw mehr als doppelt so viel giftige Stickoxide (NOx) aus wie Laster oder Busse - selbst in der modernsten Schadstoffklasse Euro 6.

Wie die Umweltwissenschaftler am Freitag berichteten , ergaben Daten des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) sowie aus Finnland für Euro-6-Personenwagen mit Dieselmotor im realen Straßenbetrieb einen NOx-Ausstoß von 480 bis 560 Milligramm pro gefahrenem Kilometer. Bei Nutzfahrzeugen waren es dagegen nur 210 Milligramm je Kilometer.

PDF-Download

So haben die Wissenschaftler beispielsweise die mit portablen Abgasmessanlagen (PEMS) erhobenen Daten eines Mercedes-Benz-Actros-Lkw mit denen einer normalen Mercedes-Benz-Limousine C 220 BlueTec 2.1l verglichen. Obwohl der Lastwagen mit einem Gesamtgewicht von 28 Tonnen mehr als zehnmal so schwer ist wie der Pkw, stieß er durchschnittlich nur 158,5 mg Stickoxide pro Kilometer aus. Der NOx-Ausstoß des Pkw ist deutlich höher, und zwar bis zu 400 mg pro Kilometer.

Fotostrecke

Verbrenner mit Verfallsdatum: Diese Länder wollen Diesel und Benziner verbieten

Foto: Stefan Puchner/ dpa

Das ICCT sieht in den Ergebnissen einen weiteren Beleg dafür, dass Abgastests im Labor rasch durch Messungen im echten Verkehr ergänzt werden müssen. Solche sogenannten RDE-Tests ("Real Driving Emissions") sollen in der EU ab September schrittweise eingeführt werden. Bei Lkw sind sie schon lange Pflicht, Prüffahrten allein im Labor reichen für eine Typgenehmigung von Lkw nicht aus. Die Studie gibt all jenen recht, die auch für Pkw strengere Kontrollen und vor allem Messungen mit PEMS im Realbetrieb fordern. Die Industrie sträubte sich gegen eine zügige Einführung strenger Realgrenzwerte.

Die Forscher betonten, dass bei einer besseren Vergleichbarkeit der Daten zwischen Pkw und Nutzfahrzeugen - mit Einschluss der höheren Lastanforderungen für Lkw und Busse - sogar noch größere Abweichungen entstünden.

Dann lägen die NOx-Emissionen der betrachteten Diesel-Pkw "sogar um einen Faktor zehn höher als die vergleichbaren Werte für Nutzfahrzeuge", sagte ICCT-Studienautorin Rachel Muncrief. Bei Lastern und Bussen seien bereits seit 2013 mobile Messgeräte Pflicht - daher die gegenüber den oft präparierten Labor-Pkw besseren Daten.

ssu/mhe/dpa-AFX
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.