Trotz Ankündigung der Autoindustrie Noch kein einziges Auto mit Euro-6d-Abgasnorm zugelassen

Hält sich die deutsche Automobilindustrie nicht an ihre Versprechen? Laut der Grünen-Bundestagsfraktion wurde bislang noch kein Auto mit Euro-6d-Abgasnorm zugelassen. Die Enttäuschung darüber ist groß.
Installation eines Software-Updates bei einem VW (Archivbild)

Installation eines Software-Updates bei einem VW (Archivbild)

Foto: Julian Stratenschulte/ dpa

Eigentlich hatte sich die deutsche Automobilindustrie dazu verpflichtet, ab September nur noch Autos zuzulassen, die die Abgasnorm Euro 6d erfüllen. Dazu ist es laut der Grünen-Bundestagsfraktion bislang aber nicht gekommen.

"Nach meinen Informationen ist nicht eine einzige Typenzulassung für Euro-6d-Fahrzeuge beim Kraftfahrtbundesamt beantragt worden", sagte der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Oliver Krischer. "Die Automanager reden von nichts anderem, als von diesen Euro-6d-Fahrzeugen. Aber man kann sie nicht kaufen, nirgendwo", so Krischer. "Das ist leider typisch für die Autoindustrie. Viele Ankündigungen, viele Versprechen - aber am Ende bleibt wenig bis gar nichts übrig."

Die Abgasnorm Euro-6d ist die erste Abgasnorm, bei der die Grenzwerte für Stickoxide nicht nur auf dem Prüfstand im Labor, sondern auch im Straßenverkehr erfüllt werden müssen. Die Straßentests sind seit September für alle neuen Fahrzeugtypen verpflichtend. Für alle neu zugelassenen Fahrzeuge gelten sie dann ab dem 1. September 2019.

Anmerkunng der Redaktion: In einer früheren Version des Tetxes hieß es fälschlicherweise, die Abgasnorm Euro 6d sei seit September bei Neuzulassungen verpflichtend. Tatsächlich gilt die Pflicht für die Typenzulassung neuer Modelle.

bam
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.