Staubsaugerfirma Dyson baut Elektrofahrzeug Diese Autos wünschen wir uns von Ikea, Aldi, Nokia und Co.

Die Staubsaugerfirma Dyson will künftig Elektroautos bauen. Der Fall zeigt, welche Chancen der neue Antrieb für Quereinsteiger eröffnet. Ein nicht ganz ernst gemeinter Überblick.
Foto: SPIEGEL ONLINE (Mit Material von Ikea)

Staubsauger-Milliardär James Dyson macht mit seinem spektakulären Elektroauto-Plan offenbar ernst. In zwei Jahren sollen die ersten Fahrzeuge in einer Fabrik in Singapur vom Band rollen.

Der Fall zeigt: In der Autobranche ist bald womöglich nichts mehr wie es mal war, die Vorherrschaft von Volkswagen, Daimler und Co. vielleicht bald Geschichte. Denn der neue Antrieb verschafft auch Quereinsteigern Chancen, mit innovativen Modellen den Markt aufzurollen.

Die Wünsch-dir-was-Modelle von morgen

Vorbei sind die Zeiten von öligen Metallstangen, Ventilen und Zündkerzen: In der neuen Autowelt reichen praktisch eine kräftige Batterie, ein Elektromotor und vier Räder - der Rest ist Kreativität.

Da ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis Aldi, Ikea oder Nokia mit eigenen Wagen nachziehen. SPIEGEL ONLINE wirft schon einen Blick in die Zukunft und zeigt die Wünsch-dir-was-Modelle von morgen.

Fotostrecke

Zum Durchklicken: Die Wünsch-dir-was-Autos

Foto: SPIEGEL ONLINE (mit Material von Dyson)
Christian Frahm, Margret Hucko, Emil Nefzger, Anna van Hove und Nils-Viktor Sorge
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.