"Deutschland hat Norwegen überholt" CDU erntet Spott für Elektroauto-Tweet

Mit einem Tweet zur Anzahl der E-Autos hat sich die CDU Ärger auf Twitter eingehandelt. Deutschland sei Norwegen voraus, schrieb die Partei - eine gewagte Behauptung.

Elektroautos in Norwegens Hauptstadt Oslo (Archiv): Von Deutschland überholt?
DPA

Elektroautos in Norwegens Hauptstadt Oslo (Archiv): Von Deutschland überholt?


Magere 2,6 Prozent aller in Deutschland zugelassenen Autos waren im ersten Halbjahr 2019 Elektrofahrzeuge - und damit etwas mehr als im Vorjahr (1,8 Prozent). Für die CDU aber offenbar ein Grund zum Feiern. Das legt zumindest ein Tweet nahe, den die Partei am Mittwoch veröffentlichte.

Darin heißt es: "Deutschland hat Norwegen bei den E-Autos überholt. Das ist eine echte Nachricht, denn Norwegen ist eigentlich führend in der E-Mobilität - nirgendwo fahren so viele Autos elektrisch."

Die CDU bezog sich auf einen Bericht, wonach in Deutschland in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 etwa 48.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride zugelassen worden sind - in Norwegen dagegen 44.000.

Allerdings hat Norwegen, wie Twitter-Nutzer anmerkten, deutlich weniger Einwohner als Deutschland. Im relativen Vergleich hinke Deutschland also noch immer stark hinterher.

Ins Verhältnis gesetzt, zeigen die E-Auto-Verkaufszahlen demzufolge ein ganz anderes Bild: Während in Deutschland gerade jedes 20. verkaufte Auto elektrisch fährt, ist es in Norwegen mehr als jedes zweite.

Die CDU erklärte dazu später auf Twitter, der Norwegen-Vergleich sei "schiefgegangen". Man habe damit zeigen wollen, dass noch viel zu tun sei. Die Tendenz in Sachen E-Mobilität zeige aber "endlich nach oben", es zahle sich aus, dass die Bundesregierung E-Autos fördere.

Das Bundeskabinett hatte am Mittwoch ein Subventionspaket beschlossen, um Elektroautos und andere weniger umweltschädliche Verkehrsmittel steuerlich besser zu stellen. (Lesen Sie hier mehr zu den konkreten Maßnahmen.)

fek/ene



insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cruiserxl 01.08.2019
1. die CDU und das Digitale
...ist halt Neuland
mpigerl 01.08.2019
2. Hahahaha, seit wann wird das in Deutschland anders gemacht?
Bei E-Autos ist es ein Aufreger, wenn man absolute Zahlen nimmt und keine relativen im Verhältnis zur Zahl der Einwohner. Aber sonst überall ist es anscheinend ok. Zahl der aufgenommen Flüchtlinge ==> Deutschland nimmt die meisten auf (in absoluten Zahlen). Gelder an die EU ==> DE zahlt am meisten (in absoluten Zahlen), Deutschalnd hat die 4. größte Wirtschaft weltweit (in absoluten Zahlen) usw. In Relation zu den Einwohnern würde Deutschland in vielen Punkten den Spitzenplatz verlieren.
Liudin69 01.08.2019
3. Ist doch keine Schande...
Und außerdem werden die Ersten die Letzten sein... E-Mobilität wird unseren Planeten genau so zerstören wie Diesel-Mobilität. Man sollte sich lieber mal die Pestschleudern Kreuzfahrtschiffe anschauen. Oder die Vielfliegerei. Traut sich keiner... ist doch so ein toller Urlaubsspaß. Weder wir noch die Norweger sind irgend jemandem voraus. Wir vernichten gemeinsam Lebensraum und zwar jeder auf seine Art. Spotten sollte man deshalb lieber über die gesamte dumme Menschheit, die sich mehr und mehr als Plage für die Erde herausstellt. Und jetzt ab in die Ferien, solange es so etwas noch gibt.
pd1954 01.08.2019
4. Bitte Fakten: in Norwegen
Werden die E-Autos massiv subventioniert, daher fahren vorwiegend grosse Teslas elektrisch, daher ist weder die Ökonomie noch die Nachhaltigkeit realistisch. Und alles fokussiert auf 3-4 grössere Städte. Der norwegische Ansatz auf grosse Staaten nicht anwendbar.
the.everybody 01.08.2019
5. Fahre gerade in Norwegen rum...
...wirklich erstaunlich wieviele E-Autos hier unterwegs sind!! Hätte ich den Tweet vorher selbst gelesen wäre mir auch nur ein"Pruuuuust!" entfleucht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.