Elektrostehroller Sharing-Anbieter wollen in 58 deutsche Städte

Die nötige Zulassungsverordnung ist in Kraft, nun wollen zahlreiche Sharinganbieter in deutsche Städte - genauer gesagt in 58.

Julian Stratenschulte/DPA

Kaum sind die elektrischen Stehroller zugelassen, stehen die ersten Firmen auch schon bereit, um ihre Leihroller zwischen Konstanz und Kiel auf die Straßen zu bringen. Das geht aus einer Erhebung des Bundesverbands Elektrokleinstfahrzeuge hervor. Laut der Untersuchung, die auf Stellenanzeigen der Sharinganbieter im Bereich "City Management" aus den letzten Monaten basiert, zieht es die Anbieter in insgesamt 58 deutsche Städte.

Die gehen nach Angaben des Verbandes mit den Rollern sehr unterschiedlich um: Während manche die Flotten pro Anbieter auf wenige hundert Fahrzeuge begrenzen, gebe es beispielsweise in Berlin keine Vorgaben zur Gebiets- und Flottengröße (eine Übersicht, welche Anbieter es in welche Städte zieht, bietet der Blog "Radforschung").

In diesen 58 Städten werden Sharing-Anbieter demnächst E-Tretroller anbieten

Klicken Sie für die Stadtnamen auf die Markierungen

Quelle: Electric Empire - Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V.

In diesen 58 Städten werden Sharing-Anbieter demnächst E-Tretroller anbieten

Aachen
Augsburg
Bamberg
Berlin
Bielefeld
Bochum
Bonn
Braunschweig
Bremen
Bremerhaven
Darmstadt
Dortmund
Dresden
Duisburg
Düsseldorf
Erfurt
Erlangen
Essen
Flensburg
Frankfurt
Freiburg
Fürth
Gelsenkirchen
Göttingen
Hamburg
Hamm
Hanau
Hannover
Heidelberg
Herne
Ingolstadt
Karlsruhe
Kassel
Kiel
Konstanz
Köln
Leipzig
Ludwigshafen
Lübeck
Magdeburg
Mainz
Mannheim
Mönchengladbach
München
Münster
Nürnberg
Offenbach
Osnabrück
Potsdam
Regensburg
Rostock
Stuttgart
Trier
Ulm
Wiesbaden
Wolfsburg
Wuppertal
Würzburg

Quelle: Electric Empire - Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V.

ene

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
trademaster 21.06.2019
1. Na endlich ...
...ich war die letzten 14 Tage sowohl in Prag, Budapest und Wien. Alle haben's schon und können noch viel mehr (E-Autos in Großstädten - ja wie laden wie wohl auf liebe Pessimisten?). nur der deutsche Michel kommt nicht aus dem Quark. Dauert nicht mehr lang dann ist Deutschland durch all seinen Pessimismus und Regelwahn vom Rest der Welt abgelenkt und die Menschheit lacht darüber wie das Hochtechnologieland Deutschland mal aussah... traurig.
Sensør 21.06.2019
2. Da bin ich mal gespannt
In Hamburg rechne ich mit vielen Unfällen - nicht mit anderen Personen, sondern weil die Radwege und Straßen eine unterirdische Qualität haben, so dass ich schon mit meinem Fahrrad wiederholt gescheitert (sprich schwer gestürzt) bin.
Stephan Puttkammer 21.06.2019
3. was ist daran toll?
Also gegen die Freigabe von Kleinmotorraeder an reife Fahrer mit vorheriger Schulung sind die Mehrheit aber diese Elektroroller die keiner braucht und der Müll von morgen sind wünscht man sich herbei. Mehr Radwege sollte es geben und weniger Beschränkungen für mündige Bürger.
krustentier120 21.06.2019
4. Super
In Kopenhagen sind die Dinger ne echte Alternative zu allem was einen Verbrennungsmotor hat und viel Platz einnimmt. Daraufstellen und losfahren, so einfach kann's gehen. Und beim Abstellen vielleicht drauf achten, das die Dinger an ner Wand stehen und nicht mit im Weg. Das wird schon!
surfingod 21.06.2019
5. Totale Quatsch
Zitat von trademaster...ich war die letzten 14 Tage sowohl in Prag, Budapest und Wien. Alle haben's schon und können noch viel mehr (E-Autos in Großstädten - ja wie laden wie wohl auf liebe Pessimisten?). nur der deutsche Michel kommt nicht aus dem Quark. Dauert nicht mehr lang dann ist Deutschland durch all seinen Pessimismus und Regelwahn vom Rest der Welt abgelenkt und die Menschheit lacht darüber wie das Hochtechnologieland Deutschland mal aussah... traurig.
Die Medien in Tschechien berichten, dass sie noch weit hinter den anderen Europäischen Zahlen hinterher hinken (700 E Autos 2018)und die Zahl der Ladestationen im ganzen Land beläuft sich auf ca. 400 (Stand März 2019), in Budapest gibt es ca. 240 Ladesäulen, entsprechend dünn gesät sind die E Autos, 2018 waren 1277. Österreich sieht schon besser aus mit 6750 E Autos. Deutschland ca. 35000 im Jahr 2018. Was sieht hier jetzt traurig aus. Einfach mal die Augen richtig aufmachen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.