Kältemittel für Autos Brüssel verklagt Deutschland im Klimaanlagen-Streit

Ist R1234yf gefährlich, wie Daimler behauptet? Oder das bessere Kältemittel für Klimaanlagen, weil weniger umweltschädlich, wie die Europäische Kommission meint? In diesem Streit zieht Brüssel nun gegen die Bundesregierung vor Gericht.

Versuch der Deutschen Umwelthilfe mit R1234yf: Brandgefährliches Mittel
DUH

Versuch der Deutschen Umwelthilfe mit R1234yf: Brandgefährliches Mittel


Im Streit um Auto-Klimaanlagen des deutschen Herstellers Daimler will Brüssel Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verklagen. Berlin verstoße gegen europäisches Recht, weil es Autos zulasse, die einer EU-Richtlinie widersprächen, teilte die EU-Kommission am Donnerstag mit.

Es geht um das Kältemittel R1234yf: Der Autobauer Daimler hält die Substanz für feuergefährlich und verwendet deshalb weiterhin einen Vorläufer. Dieser ist aus Gründen des Klimaschutzes in Europa aber inzwischen weitgehend verboten. Trotzdem hatte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) Mercedes-Modellen mit dem klimaschädlicheren Mittel die Zulassung für den Straßenverkehr erteilt.

Ende September hatte Brüssel der Bundesregierung ein Ultimatum gesetzt: Sollte Berlin innerhalb von zwei Monaten nicht den Einsatz von R1234yf in den Mercedes-Klimaanlagen anordnen, werde Klage vor dem EuGH erhoben. Diese Frist ist nun abgelaufen.

Austauschaktion in betroffenen Mercedes-Modellen möglich

Sollte die Brüsseler Behörde vor dem EuGH Recht bekommen, käme auf Deutschland eine Geldbuße zu und das KBA müsste Mercedes womöglich zu einer Austauschaktion zwingen. Von Daimler war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Daimler nutzte nach Ansicht der EU-Kommission das bisherige Mittel R134a, das übergangsweise noch bis Ende 2016 eingesetzt werden darf, mit einer unzulässigen Typ-Genehmigung. Im Oktober kündigten die Schwaben an, ab 2017 das neue Mittel in Verbindung mit einer speziellen Schutzeinrichtung zu verwenden. Allerdings waren die Mahnverfahren der EU-Kommission gegen Deutschland zu dem Zeitpunkt schon seit fast einem Jahr abgelaufen.

Die EU-Behörde beklagte, dass trotz Kontakten zwischen Brüssel und Berlin von den deutschen Behörden nichts unternommen wurde, um die EU-Richtlinie durchzusetzen.

cst/Afp/Reuters

insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
raber 10.12.2015
1. Glaubwürdigkeit der deutschen Autoindustrie ist dahin
Vorher hätte ich vielleicht sogar Mercedes geglaubt. Unter Berücksichtigung der Tricksereien die deutsche Autohersteller anwenden um den Spritverbrauch technisch für Zulassungen und Werbung zu senken und dem Riesenbetrug Audi-VW ist mir die ganze Sache suspekt. Die EU-Behörden sind möglicherweise mehr daran interessiert den Verbraucher und Umwelt zu schützen als es den deutschen Behörden möglich ist; die werden von der Autolobby gefüttert und gesponsort wie AUCH beim Abgasskandal offensichtlich. Die Glaubwürdigkeit ist dahin. Seit 2004 betrügt Audi-VW, wie vorläufig bekannt, die US-Behörden und viele mehr. Die deutschen Behörden haben es vielleicht nicht einmal mitbekommen.
KalleWuerzbach 10.12.2015
2. Was ist aus CO2 geworden?
Mein aktueller Stand war, dass Mercedes direkt auf CO2 als Kältemittel umsteigen wollte, was ich persönlich deutlich begrüßen würde als noch jahrzehntelang auf R1234yf zu setzen! Dafür dann lieber 1-2 Jahre länger R134a nutzen... Hat Mercedes nun doch aus technischen Gründen Abstand von CO2 genommen? Das wäre natürlich sehr bedauerlich... Nichtsdestotrotz ist CO2 das einzige zukunftsträchtige Kältemittel!
ticino49 10.12.2015
3. ...und
wer stellt das Kältemittel R1234yf her? Aha, alles klar
fnikolaus 10.12.2015
4. R1234yf
Wenn eine Behörde Schleichwerbung für ein Monopolprodukt macht sollte man diese verklagen.
deegeecee 10.12.2015
5.
Zitat von KalleWuerzbachMein aktueller Stand war, dass Mercedes direkt auf CO2 als Kältemittel umsteigen wollte, was ich persönlich deutlich begrüßen würde als noch jahrzehntelang auf R1234yf zu setzen! Dafür dann lieber 1-2 Jahre länger R134a nutzen... Hat Mercedes nun doch aus technischen Gründen Abstand von CO2 genommen? Das wäre natürlich sehr bedauerlich... Nichtsdestotrotz ist CO2 das einzige zukunftsträchtige Kältemittel!
Mercedes stellt auf CO2 um, was nur zu begrüßen ist. Die Brüsseler Aufregung kann sich nur auf einen Interimszustand beziehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.