Federbruch-Gefahr Fiat ruft fast 70.000 Stilo zurück

Auf dem deutschen Markt war er ein Flop – und jetzt sorgt auch noch seine Technik für negative Schlagzeilen: Beim Fiat Stilo gibt es Probleme mit der Federung. Der italienische Autokonzern ruft deshalb in Deutschland fast 70.000 Exemplare in die Werkstätten.


Frankfurt/Main – Laut Angaben der Deutschland-Zentrale von Fiat in Frankfurt kann es unter bestimmten Voraussetzungen bei einigen Stilo-Exemplaren zu einem Bruch der Vorderradfeder und anschließend auch einer Beschädigung der Reifen kommen. Als Grund für das Problem wird Korrosion infolge von Streusalzeinwirkung angegeben.

Betroffen sind Fahrzeuge aller Versionen, die seit dem Verkaufsstart im Herbst 2001 bis zum 20. September 2006 gebaut wurden. In Deutschland handelt es sich um 69.391 Autos.

Die Halter werden laut Fiat angeschrieben und sollen sich dann mit einem Fiat-Händler in Verbindung setzen. In der Werkstatt wird ein zusätzlicher Stützteller an den Vorderradfedern eingebaut. Die Aktion ist für die Autobesitzer kostenlos.

har/gms



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.