Fotostrecke

Ferdinand "Butzi" Alexander Porsche: Designer des 911er ist tot

Foto: Porsche

Ferdinand Alexander Porsche gestorben Der Vater des 911er ist tot

Er schuf eine Legende der Automobilgeschichte: 1962 entwarf Ferdinand Alexander Porsche, genannt "Butzi", den 911er - bis heute das Gesicht der Marke. Nun ist der Entwickler im Alter von 76 Jahren verstorben.

Ferdinand Alexander Porsche ist tot. Der Ehrenvorsitzende des Aufsichtsrates der Porsche AG ist am 5. April 2012 in Salzburg im Alter von 76 Jahren verstorben. Ferdinand Alexander Porsche, genannt "Butzi", war verantwortlich für das Design einer der Sportwagenikonen der Automobilgeschichte: des Porsche 911.

1962 übernahm er die Leitung des Porsche-Designstudios und sorgte ein Jahr darauf mit dem Porsche 901 für weltweite Furore. Später musste der Hersteller den Wagen in 911 umbenennen. Neben den Personenwagen befasste sich "Butzi" Porsche aber auch mit dem Design der Rennwagen der sechziger Jahre. Zu seinen bekanntesten Entwürfen zählen unter anderem der Formel 1-Rennwagen Typ 804 oder der Porsche 904 Carrera GTS, der heute als einer der schönsten Rennsportwagen überhaupt gilt.

Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, würdigt die Verdienste von Ferdinand Alexander Porsche um den Sportwagenhersteller in einem Presse-Statement: "Wir betrauern den Tod von Ferdinand Alexander Porsche. Als Schöpfer des Porsche 911 hat er in unserem Unternehmen eine Designkultur begründet, die unsere Sportwagen bis heute prägt."

Ferdinand Alexander Porsche war im Zuge der Umwandlung der Porsche KG in eine Aktiengesellschaft im Jahr 1971/72 zusammen mit allen anderen Familienmitgliedern aus dem operativen Geschäft des Unternehmens ausgeschieden. Fortan entwarf er in seinem "Porsche Design Studio" in Stuttgart Accessoires wie Brillen oder Uhren, die ebenfalls zu Design-Ikonen wurden.

mhe