Ford Iosis Beflügelter Neustart

Ford tut sich schwer. Die Marke überrascht regelmäßig mit mutig designten Autos, doch nicht immer ist der rote Faden deutlich, der die Optik der Modelle miteinander verknüpft. Mit der Studie Iosis, die auf der IAA vorgestellt wird, soll sich das ändern.


Ford Iosis: Kein Platz mehr in der Ford-Lagerhalle für hübsche Studien

Ford Iosis: Kein Platz mehr in der Ford-Lagerhalle für hübsche Studien

Vor zwei Jahren stellte Ford auf der IAA in Frankfurt die Studie Visos vor, ein rassiges Coupé mit interessanten Scheinwerfern und Anklängen an die Proportionen des Kultmodells Capri. Nach dem spektakulären Messeauftritt aber verschwand das Auto - und mit ihm die Designideen - in der Ford-Lagerhalle für hübsche Studien. Nun steht wieder eine IAA an, und Ford hat wieder eine außergewöhnliche Studie fabriziert. Sie trägt den Namen Iosis und "verkörpert eine neue Designphilosophie", wie Ford in einem Begleitschreiben zu den ersten Fotos bekannt gibt.

Der Neuanfang des Ford-Designs geht einher mit einer personellen Neubesetzung des kreativen Chefpostens. Im vergangenen Jahr wechselte Martin Smith von Opel zu Ford und hat dort seither den Posten des Executive Director Design Ford Europa inne. In dieser Funktion erklärt er nun: "Der Iosis weist den Weg, den wir gehen werden." Das Auto drücke die neue "Philosophie" in der Ford-Formensprache "mustergültig" aus, erklärt Smith. "Sie fängt Energie in Bewegung ein."

Ford-Studie: Elegant gestrecktes Coupé mit gegenläufig öffnenden Türen

Ford-Studie: Elegant gestrecktes Coupé mit gegenläufig öffnenden Türen

Solche Ankündigungen lassen den Betrachter zunächst etwas ratlos zurück, das Auto aber gefällt auf Anhieb. Man erkennt ein elegant gestrecktes Coupé, das nach der neuesten Mode dieser Fahrzeuggattung vier Türen trägt. Die Türen wiederum öffnen gegenläufig, es gibt also keine B-Säule, und wenn man beide Pforten öffnet, wird der Zugang zum Innenraum auf ganzer Länge freigegeben.

Als zentrales Gestaltungselement haben die Designer des Konzeptautos ein auf den Kopf gestelltes Trapez ausgewählt. Diese Form erkennt man im Kühlergrill, und sie findet sich beispielsweise auch in den Aluminiumrädern wieder. Das Auto wirkt austrainiert, sportlich und zugleich fein und edel. Auch im Innenraum soll der Iosis diese Aura ausströmen. Ein simplifiziertes Design steht für die Konzentration auf wenige wesentliche Elemente, die Sportlichkeit wiederum wird zum Beispiel durch den sehr nahe am Lenkrad positionierten Schalthebel betont. Ein Detail, das sich die Innenraumgestalter im Rallye-Rennwagen von Ford abgeschaut haben.

Futuristischer Innenraum: Elektroluminiszierende Folien für Türen und Dachhimmel

Futuristischer Innenraum: Elektroluminiszierende Folien für Türen und Dachhimmel

Zum modernen Eindruck tragen auch die elektroluminiszierenden Folien an den Türverkleidungen und im Dachhimmel bei, die den Innenraum sehr futuristisch beleuchten. Martin Smith nimmt den Iosis zum Anlass, die Erinnerung an arg biedere Ford-Modelle beiseite zu wischen. "Jetzt strebt Ford auch beim Design eine Vorreiterrolle an", verkündet der Kreativchef. Hoffentlich nicht nur für die Dauer der IAA, sondern auch tatsächlich bei kommenden, neuen Fahrzeugmodellen. Im Lager für hinreißende Ford-Studien, aus denen dann doch nichts wurde, dürfte auch nicht mehr viel Platz sein.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.