Elektro-Rennwagen Formula-E startet 2012

Die Elektro-Boliden gehen an den Start: Noch in diesem Jahr soll das erste Rennen der Formula-E stattfinden. Wo die elektrisch betriebenen Rennwagen ihre Runden drehen, steht noch nicht fest - die Veranstalter haben jedoch eine besonders traditionsreiche Strecke im Blick.
Formel-1-Rennen in Monte Carlo: Hier sollen bald auch elektrische Rennwagen fahren

Formel-1-Rennen in Monte Carlo: Hier sollen bald auch elektrische Rennwagen fahren

Foto: Mark Thompson/ Getty Images

Hamburg - Im Herbst 2012 startet der internationale Automobilverband Fia seine E-Auto-Rennserie. "Wir werden Ende des Jahres ein erstes Formula-E-Rennen veranstalten", kündigt Burkhard Göschel im Interview mit dem Branchen-Wirtschaftsmagazin "Automobil Produktion"  an. Göschel ist Chef der "Electrical New Energy Championship Comission" (ENECC) und ehemaliger BMW-Vorstand. Weitere Rennen sollen 2013 folgen, das erste Meisterschaftsjahr sei für 2014 geplant.

Laut Göschel soll die Formula-E eine junge Zielgruppe haben und viel Show bieten: "So etwas wie ein Snowboard-Event" schwebt ihm vor. Für das Thema Elektromobilität verspricht er sich durch die Rennen "mehr Emotionalität".

Geplant sei, 24 Autos an den Start zu schicken. Pro Rennen seien aufgrund der Speicherkapazität der Akkus mehrere Durchgänge mit je einer Dauer von 15 bis 20 Minuten vorgesehen.

Verfolgungsjagden durch die City

Der Austragungsmodus folge einem K.o.-System, in dem nach jeder Runde Teilnehmer ausscheiden. "Mit diesem Verfahren wird das Event für die Zuschauer attraktiver", so Göschel. Einzige Richtlinie der E-Fahrzeug-Rennserie sei das festgelegte Batteriegewicht sowie das Fahrzeug-Gesamtgewicht. Ansonsten lässt Göschel den Teams Spielräume: "Dieser Ansatz wurde bewusst gewählt, um die Technologie der Elektromobilität voranzutreiben."

Ein Austragungsort für die Formula-E könnte laut Göschel Monte Carlo sein. Grundsätzlich sollen die weltweiten Veranstaltungen "sehr stadtnah sein oder teilweise auch in den Innenstädten stattfinden".

cst/sid