Regelmäßige Kontrollen Verkehrsminister planen Sehtests für Autofahrer

Die Verkehrsminister erwägen regelmäßige Sehtests für Autofahrer. Alle 15 Jahre müssten Führerscheinbesitzer dann zur Untersuchung - egal, wie alt sie sind.
Sehtest: Künftig vielleicht bald alle 15 Jahre nötig für Führerschein

Sehtest: Künftig vielleicht bald alle 15 Jahre nötig für Führerschein

Foto: Roland Weihrauch/ picture alliance / dpa

Die Verkehrsminister der Bundesländer wollen einem Medienbericht zufolge über die Einführung regelmäßiger Sehtests für Autofahrer sprechen. Wie die "Saarbrücker Zeitung" am Montag berichtete, steht das Thema auf dem Programm einer Ministertagung Anfang Oktober in Kiel.

Demnach werde diskutiert, dass Führerscheinbesitzer mindestens alle 15 Jahre zu einer Kontrolluntersuchung bei einem Augenarzt oder in die Fahrschule gehen sollten. Der Sehtest solle Voraussetzung dafür sein, dass die Fahrerlaubnis verlängert werde.

Seit 2013 werden europaweit nur noch einheitliche Führerscheine ("EU-Führerschein") ausgestellt. Er ist je nach Mitgliedstaat zwischen zehn und 15 Jahre gültig. In Deutschland ist der Führerschein 15 Jahre gültig .

Sehtest "ein erster Schritt"

Dem Bericht zufolge  kommt der Vorstoß von Baden-Württemberg. Hintergrund seien die wachsenden Anforderungen im Straßenverkehr. Das Land Baden-Württemberg sehe in den Sehtests eine sinnvolle Maßnahme mit geringem Zeit- und Kostenaufwand, seien aber nur "ein erster Schritt". Dem Bericht zufolge soll die Vorschrift für alle Autofahrer unabhängig von ihrem Alter gelten. Gerade für ältere Autofahrer sind immer wieder Gesundheitschecks im Gespräch.

smh/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.