Geburtstag bei Porsches Eine Form für die Ewigkeit

Ohne ihn sähe Porsche heute anders aus. Ferdinand Alexander Porsche, der Schöpfer des Sportwagen-Evergreens 911, feiert seinen 70. Geburtstag. SPIEGEL ONLINE zeigt die besten Entwürfe des überaus vielseitigen Konstrukteurs und Designers.


"Mit dem Porsche 911 ist ihm eine Form gelungen, die bis heute Gültigkeit hat. An ihr müssen sich alle Sportwagen, die wir jetzt und in Zukunft bauen, orientieren, um von unseren Kunden als Porsche anerkannt zu werden." Die Hymne auf Ferdinand Alexander Porsche stammt von Wendelin Wiedeking, dem Vorstandschef des Zuffenhausener Autobauers. Der älsteste Sohn von Ferry Porsche, geboren am 11. Dezember 1935 in Stuttgart, prägte mit seinen Karosserie-Entwürfen das Bild der Marke wie kein anderer. 1958 trat Ferdinand Alexander Porsche in das väterliche Unternehmen ein, zunächst arbeitete er im Konstruktionsbüro sowie im Karosserie- und Motorenbau. Doch schon damals entstanden erste Plastilin-Modelle für einen künftigen Sportwagen. Die spätere 911-Form begann zu reifen.

Fotostrecke

10  Bilder
Geburtstag im Hause Porsche: Unverbesserliche Form

1960 wechselte Ferdinand Alexander Porsche, genannt "Butzi", ins Designstudio der Firma, von 1962 bis 1972 leitete er die kreative Abteilung des Hauses Porsche. In dieser Zeit enstanden unter anderem der legendäre und bis heute gebaute Porsche 911, der elegante Tourenrennwagen Porsche 904 Carrera GTS sowie das Formel-1-Rennauto Typ 804 - ein ebenso schlicht wie betörend geformter Bolide. Es war die große Zeit von Porsche im Motorsport, und zugleich schuf der 911 die breite Basis für den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

Im Jahr 1972 gründete Ferdinand Alexander Porsche sein eigenes Designstudio, dessen Sitz er zwei Jahre später ins österreichische Zell am See verlegte, wo es sich bis heute befindet. Dort entstanden in den vergangenen Jahrzehnten Accessoires wie Uhren, Brillen oder Schreibgeräte, die unter der Marke "Porsche Design" vertrieben werden. Zugleich wurden Haushaltsgegenstände, Möbel, Computerbildschirme und zahlreiche andere Gebrauchsgüter für unterschiedlichste Auftraggeber in Form gebracht - das Designstudio erlangte Weltruf.

"Ferdinand Alexander Porsche hat alles gestaltet, was Männern wichtig ist. Viele seiner Entwürfe wurden zu Klassikern", sagt Porsche-Chef Wiedeking. Für ihn sei Design nicht einfach Kunst, sondern Gestalt gewordene Anwendung. Sein kreatives Credo hat Porsche selbst einmal so formuliert: "Design muss funktional sein, und die Funktionalität muss visuell in Ästhetik umgesetzt sein, ohne Gags, die erst erklärt werden müsen." Der Jubilar legte Anfang dieses Jahres sein Mandat als Aufsichtsrat der Porsche AG nieder und zog sich damit aus dem aktiven Berufsleben zurück. Seinen 70. Geburtstag wird Ferdinand Alexander Porsche im Kreise seiner Familie in Zell am See verbringen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.