Gesundheitskiller Welche Schadstoffe pusten Autos in die Luft?

Die neue Kfz-Steuer soll nicht mehr nach der Motorleistung bemessen werden, sondern nach dem Kohlendioxid-Ausstoß. Doch welche anderen schädlichen Gase verpesten sonst noch die Luft - und zu welchen Schäden können sie bei Menschen führen?


Frankfurt/Main - Klimasünder auf vier Rädern sollen nach dem Willen von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) künftig mit höheren Steuern bestraft werden. Doch Autos pusten nicht nur CO2, sondern auch viele andere Schadstoffe aus - zum Beispiel Kohlenmonoxid, Stickoxide, Schwefeldioxid, Rußpartikel. Hier ein Überblick, was in Abgasen enthalten ist.

KOHLENMONOXID: Das geruch-, farb- und geschmacklose Gas behindert den Sauerstofftransport des Bluts und kann zu Herz-Kreislauf-Beschwerden, Kopfschmerzen und Übelkeit, im Extremfall gar zu Bewußtlosigkeit und Erstickung führen. Auch auf Tiere und Pflanzen wirkt das Gas toxisch. Ein Auto stößt im Schnitt 1,1 Gramm pro Personenkilometer aus. Seit 2005 dürfen per Gesetz neue Benziner nicht mehr als ein Gramm Kohlenmonoxid pro Kilometer ausstoßen, Diesel maximal 0,5 Gramm. Katalysatoren haben deutlich zur Reduktion beigetragen.



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.