Harley Days Hamburg erlebt Chrom-Invasion

Etwa 60.000 blubbernde und röhrende Harley-Davidsons dröhnen durch Hamburg: Bei den Harley Days gibt es Blech in seinen schönsten Formen zu sehen - und womöglich kommt sogar Bruce Springsteen vorbei.


Hamburgs Heiligengeistfeld wird an diesem Samstag bei sonnigem Wetter wieder zu einem gigantischen Parkplatz. Und zwar einem, auf dem nahezu ausschließlich Zweiräder parken. 60.000 Motorräder werden mindestens erwartet zu den Harley Days, die in der Hansestadt seit 2004 jedes Jahr begangen werden. Prominente Gäste gibt es dieses Jahr auch - zum Beispiel den Schauspieler Armin Rhode, der mit einer neu erworbenen "Fat Bob" zum Bikertreffen kam.

Hamburgs Straßen jedenfalls sind an diesem Wochenende erfüllt vom Blubbern mächtiger V-Twin-Motoren. Neben dem Millerntorstadion treffen dann Motorrad- auf Fußballfans: Dort steht nämlich auch die Großleinwand fürs Public Viewing. Wenn am heutigen Samstagabend also die russische Nationalmannschaft auf die niederländische trifft, werden sich unter die Zuschauer womöglich auch ein paar Herren mit Lederwesten und eindrucksvollen Rauschebärten mischen - von denen gibt es unter den Harley-Fans nämlich nach wie vor eine ganze Menge.

Zu sehen gibt es außer Serien- und aufgemotzten Custom-Maschinen Stunt-Shows und andere Zweiraddarbietungen. Gäste mit Motorradführerschein dürfen auch neue Modelle von Harley-Davidson und Buell Probe fahren. Auch Bruce Springsteen gastiert an diesem Samstag in Hamburg - und der ist bekennender Harley-Fan. Ob der Boss bei den Harley Days vorbeikommt, ist unklar. Um den Sound müssen sich die Fans ohnehin nicht sorgen: Diverse Livebands wurden fürs Motorradfest verpflichtet.

cis



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.