Hitlers Geschenk an Nepal Der Benz, der zu Fuß kam

Nepals erstes Auto musste nach Katmandu getragen werden: Als Adolf Hitler dem nepalesischen König einen Mercedes-Benz schenkte, gab es in dem Himalaja-Staat noch keine Straßen. Das Relikt von 1939 soll im verlassenen Königspalast ausgestellt werden.


Katmandu - Motorhaube und Türen sind lose, der Motorraum ist verrostet, die Sitze sind zerrissen: Nepals erstes Auto mit Baujahr 1939 macht keine gute Figur mehr. Adolf Hitler hatte den Mercedes-Benz als Geschenk 1940 dem nepalesischen König Tribhuvan verehrt.

Die Regierung von Nepal will das Geschenk des Nazi-Führers im neuen Palastmuseum von Katmandu ausstellen, verkündeten die Behörden. Der Narayanhiti-Palast war noch vor Kurzem der Wohnsitz von König Gyanendra, dem Enkel von Tribhuvan. Gyanendra war nach Abschaffung der 239 Jahre alten Monarchie Ende Mai gezwungen worden, den königlichen Palast zu verlassen. Am Sonntag widmete der neue Premierminister Girija Prasad Koirala das Gebäude offiziell in das "Narayanhiti-Palastmuseum" um.

Bei seiner Ankunft im Himalaja musste der Mercedes-Benz von zahlreichen Arbeitern über die Bergpfade ins 1355 Meter hoch gelegene Katmandu getragen werden. In dem bergigen Königreich gab es 1940 noch keine Autos, geschweige denn Straßen. König Tribhuvan nutzte Hitlers Geschenk bis zu seinem Tod im Jahr 1955. Danach wurde das Geschenk aus Deutschland dem Rost und Auszubildenden überlassen.

Lange Jahre diente der Benz als Übungsobjekt für angehende Automechaniker. Dann verkündete das Ingenieur-College von Katmandu vor mehr als drei Jahren, dass es nicht mehr genügend Geld und Ersatzteile für den Oldtimer zur Verfügung habe. Seitdem stand das betagte Vehikel unbeachtet auf dem Gelände des Königspalastes.

abl/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.