Honda S2000 Auf die Ohren

Unter Roadster-Fans gilt der Honda S2000 als Fahrmaschine schlechthin: 240 PS aus zwei Litern Hubraum, die bei Drehzahlen um die 9000 Touren an die Hinterräder geschickt werden. Jetzt hat Honda sein vierrädriges Motorrad fürs kommende Frühjahr flott gemacht.


Chassis und Fahrwerk trimmte Honda noch sportlicher: Fahrmaschine S2000

Chassis und Fahrwerk trimmte Honda noch sportlicher: Fahrmaschine S2000

Am Triebwerk unter der pfeilartigen Motorhaube wurde zwar nichts verändert, dafür aber die Optik durch den Einsatz von Dreifach-Scheinwerfern für Abblend- und Fernlicht sowie getrennte Blink- und Parkleuchten modernisiert. Im gleichen Stil scheinen neue Klarglas-Rücklichter mit LED-Technik für mehr Leuchtkraft und schnelleres Ansprechen. Der hintere Stoßfänger schließt nun bündig mit den ebenfalls neuen, ovalen Chrom-Endrohren ab.

Die wesentlichen Änderungen des Modelljahrgangs 2004 werden jedoch erst im Fahrbetrieb spürbar. Um die Spitzengeschwindigkeit von 241 km/h und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,2 Sekunden auszukosten, wurden Chassis und Fahrwerk noch sportlicher getrimmt. Zusätzliche Verstrebungen der Karosseriestruktur sollen für eine höhere Steifigkeit sowie straffere Stoßdämpfer und Federn vorn und weichere hinten für bessere Stabilität und Handling sorgen. Hondas erklärtes Ziel war es, die Haftung zu verbessern bei gleichzeitig präziserem und gutmütigerem Ansprechverhalten des Fahrwerks - "insbesondere beim Fahren am Limit". Dazu sollen auch die von 16 auf 17 Zoll vergrößerten Leichtmetallfelgen ihren Beitrag leisten. Vorne sind statt 205/55R16-Reifen nun 215/45R17-Reifen und hinten statt 225/50R16-Reifen 245/40R17-Reifen aufgezogen.

Modernisierte Optik: Der neue Honda S2000 erhielt ovale Chrom-Endrohre

Modernisierte Optik: Der neue Honda S2000 erhielt ovale Chrom-Endrohre

Für ein präziseres Fahrgefühl wurde außerdem die elektrische Servolenkung "langsamer" sowie das ABS-System auf größere Stabilität ausgelegt. Das Sechsganggetriebe arbeitet jetzt mit Kohlefaserkomponenten, die verschleißärmer, leichter und leistungsfähiger sind und subjektiv ein saubereres Schalten vermitteln. Das steifere Kupplungsgehäuse überträgt dabei weniger Geräusche und Vibrationen auf die Fahrgastzelle. Außerdem hat Honda die aufzubringende Gaspedalkraft erhöht und den Pedalweg verkürzt, um ein gleichbleibenderes und lineares Gefühl zu erzeugen, wenn der Motor bis auf 9000 Touren hoch kreischt.

Akustischer Kick durch Lautsprecher in Türen und Kopfstützen: Innenraum des Honda S2000

Akustischer Kick durch Lautsprecher in Türen und Kopfstützen: Innenraum des Honda S2000

Auf die Ohren gibt's aber auch im Innenraum des Modells 2004. Für den akustischen Kick bietet Honda zum serienmäßigen Haupt- und Hochtonlautsprecher in den Türen als Zubehör ein Paar 30-Watt-Lautsprecher in den Sitzkopfstützen an. Ansonsten dürfen sich die beiden Insassen dank neuer Türinnenverkleidung über mehr Bewegungsfreiheit auf Ellbogen- und Schulterhöhe sowie zusätzliche Ausstattungsdetails freuen. Dazu zählen eine nahtlose Lederverkleidung des Schaltknaufs, eine Schaltmanschette aus Leder, silbern abgesetzte Kopfstützen, eine Digitaluhr sowie zwei Becherhalter statt bisher einem in der Mittelkonsole. Wenn der neue S2000 im Januar nach Europa kommt, werden außerdem beheizbare Außenspiegel sowie eine Alarmanlage zur Serie gehören.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.