Hybridtechnik entschlüsselt Von Seriell bis Parallel

Hybrid bedeutet "von zweierlei Herkunft". Hybridautos basieren auf je zwei unterschiedlichen Antriebskonzepten, die miteinander kombiniert werden. Dabei gibt es viele verschiedene Varianten - die wichtigsten in der Übersicht.


Die Behörden machen es sich recht einfach: Nach offizieller Definition ist jedes Auto mit zwei unterschiedlichen Kraftquellen ein Hybridfahrzeug. Das ist zwar zutreffend, wird der höchst unterschiedlichen Ausprägung von Hybridantrieben jedoch nicht gerecht. Fast 15 Jahre, nachdem mit dem Toyota Prius das erste Großserien-Hybridauto auf den Markt kam, gibt es zahlreiche Antriebskonzepte mit dem Beinamen "Hybrid".

Entsprechend groß ist die Verwirrung - selbst bei den Herstellern, wie die jüngste Debatte um den Chevrolet Volt zeigt. Fachleute stritten darum, ob es sich bei dem Auto um ein Elektro- oder ein Hybridfahrzeuge handelt. SPIEGEL ONLINE erläutert in einem großen Überblick die wichtigsten Hybrid-Varianten und nennt die bekanntesten Autos, die mit der jeweiligen Antriebstechnik ausgerüstet sind.

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
efohy 22.11.2010
1. Parallel- und Reihenschaltung
Beim Parallel-Hybrid sind die Motoren laut Herrn Grünweg also in Reihe geschaltet. Aha. Das scheint eine neuartige Anordnung zu sein, vielleicht wird dieser ja im Laufe der technischen Entwicklung der Name Hybrid-Schaltung gegeben. Der Unterschied zwischen Parallel- und Reihenschaltung sollte auch einem SPON-Redakteur aus dem Mittelstufen-Physikunterricht bekannt sein.
KobiDror 23.11.2010
2. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!
Zitat von efohyBeim Parallel-Hybrid sind die Motoren laut Herrn Grünweg also in Reihe geschaltet. Aha. Das scheint eine neuartige Anordnung zu sein, vielleicht wird dieser ja im Laufe der technischen Entwicklung der Name Hybrid-Schaltung gegeben. Der Unterschied zwischen Parallel- und Reihenschaltung sollte auch einem SPON-Redakteur aus dem Mittelstufen-Physikunterricht bekannt sein.
Vielen vielen Dank, dass Sie diesen Bockmist auch erkannt haben. Aber wer tut das nicht?! Ich empfehle Hr. Grünweg auch noch mal die Lektüren zur Reihenschaltung (http://de.wikipedia.org/wiki/Reihenschaltung) und zur Parallelschaltung (http://de.wikipedia.org/wiki/Parallelschaltung).
gs-hybrid, 23.11.2010
3. Andere Terminologie als bei Elektrotechnik
Redakteur Grünweg kann doch nix dafür, dass die Terminologie bei Hybridfahrzeugen anders ist als in der Elektrotechnik. Grünweg hat die Ausdrücke "Parallelhybrid" und "serieller Hybrid" nicht erfunden, sondern benutzt sie nur. Dass diese Ausdrücke nicht ganz glücklich sind, steht auf einem ganz anderen Blatt, aber es gibt sie nun mal und sie sind in der automobilen Fachwelt gängig. Was ich aber in der Auflistung der Hybridtypen vermisse, ist der Typ des "leistungsverzweigten Hybriden", der eine Mischung von Parallelhybrid und seriellem Hybrid darstellt. Die von Toyota/Lexus gebauten Hybriden beispielsweise sind leistungsverzweigt.
gunterspiegel 23.11.2010
4. Parallel- vs. Reihenschaltung
Zitat von efohyBeim Parallel-Hybrid sind die Motoren laut Herrn Grünweg also in Reihe geschaltet. Aha. Das scheint eine neuartige Anordnung zu sein, vielleicht wird dieser ja im Laufe der technischen Entwicklung der Name Hybrid-Schaltung gegeben. Der Unterschied zwischen Parallel- und Reihenschaltung sollte auch einem SPON-Redakteur aus dem Mittelstufen-Physikunterricht bekannt sein.
Und genau hier liegt der Verwirrung stiftende Fehler Herrn Grünwegs. Zwei Motoren, die gemeinsam eine Welle nutzen, um ein Fahrzeug anzutreiben, arbeiten parallel, auch wenn sie auf dieser Welle quasi "aufgereiht" sitzen. Er verwendet also keine andere Terminologie, sondern nur die falsche ;-)
efohy 23.11.2010
5. Seriell-/Parallel-Hybrid
Zitat von gs-hybridRedakteur Grünweg kann doch nix dafür, dass die Terminologie bei Hybridfahrzeugen anders ist als in der Elektrotechnik. Grünweg hat die Ausdrücke "Parallelhybrid" und "serieller Hybrid" nicht erfunden, sondern benutzt sie nur. Dass diese Ausdrücke nicht ganz glücklich sind, steht auf einem ganz anderen Blatt, aber es gibt sie nun mal und sie sind in der automobilen Fachwelt gängig. Was ich aber in der Auflistung der Hybridtypen vermisse, ist der Typ des "leistungsverzweigten Hybriden", der eine Mischung von Parallelhybrid und seriellem Hybrid darstellt. Die von Toyota/Lexus gebauten Hybriden beispielsweise sind leistungsverzweigt.
Ich sehe keinen Unterschied in der Terminologie. Bei der Parallelschaltung kann der Strom über alle Pfade gleichzeitig fließen oder nur über einen, wenn die anderen Pfade z.B. mit Schaltern unterbrochen sind. Bei der Reihenschaltung tut sich gar nichts, wenn eine Komponente in der Reihe aufgetrennt ist. Genauso kann der Parallel-Hybrid die mechanische Energie wahlweise aus dem Elektromotor oder dem Verbrennungsmotor oder beiden gleichzeitig zur Verfügung stellen, solange die Batterie geladen und der Tank voll ist. Beim (reinen) Seriell-Hybrid kann nicht alternativ mit dem Verbrennungsmotor gefahren werden, wenn der Elektroantrieb nicht zur Verfügung steht. Und umgekehrt macht der Elektroantrieb bei leerer Batterie nichts mehr ohne den Verbrenner, es sei denn, es wird ortsfest nachgeladen (Plug-in).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.